Das Wiki für den Bayerischen Wald

Heinz Theuerjahr, Plastiken - Malerei - Grafiken

theuerjahr_portrait.gifHeinz Theuerjahr 1913 - 1991, ein Künstler, den man durchaus mit großen Malern und Bildhauern in eine Reihe stellen kann. Vor allem seine Tier-Plastiken haben einen hohen künstlerischen Stellenwert und sind international anerkannt.







Heinz Theuerjahr lebte von 1939 bis zu seinem Tod 1991 in Waldhäuser im Bayerischen Wald, denn er wollte dort zu Füssen des Lusen und angesichts des Rachels seinen Traum vom einfachen Leben verwirklichen. Ausserdem hatte er in Waldhäuser mit der Wirtstochter vom Lusengasthaus seine grosse Liebe gefunden.

anwesen_mt_echse.jpg
das Theuerjahr-Anwesen in Waldhäuser


Im Juli 2005 hat der „Freundeskreis Heinz Theuerjahr e.V.“, der das Haus des Künstlers von dessen Kindern gepachtet hat, darin eine Theuerjahr-Gedenkstätte eröffnet, die „Arche Heinz Theuerjahr“. In einer Galerie werden dort zahlreiche Theuerjahr-Werke präsentiert. Auch das sehenswerte Theuerjahr-Atelier kann besichtigt werden. Ausserdem entsteht dort ein Skulpturenweg, an dem später einmal 35 Skupturen zu sehen sein werden.

atelier3.jpg
das Atelier in Waldhäuser


skulptur.jpg
eine der berühmten Tier-Plastiken in der Galerie



bild2.jpg
ein Afrika-Bild in der Galerie

waldhaeuser.jpg
Waldhäuser, 1942 gemalt

skulptur_landschaft.jpg
Plastik mit Waldblick: vor der „Arche Heinz Theuerjahr“


Heinz Theuerjahr
(geb.1913,gest. 1991)
\\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\ \\
1913 Heinz Theuerjahr wird am 18.Juli in Stolp (Pommern) geboren. 1932 Abitur 1933/34 Ausbildung an der staatlichen Hochschule für Kunsterziehung Berlin; Wanderung durch Jugoslawien, Rumänien, Ungarn, Siebenbürgen, Tschechoslowakei 1939 Aufenthalt in Florenz. 1940 Soldat, wegen Krankheit freigestellt, gegen Jahresende Übersiedlung nach Waldhäuser im bayerischen Wald und Bau eines Hauses mit Atelier. 1942 Heirat mit Zenzi Schrank. 1943
Geburt des Sohnes Heinrich. 1947 Mitglied der neu gegründeten Donau-Wald-Gruppe. 1948 Geburt des Sohnes Hans-Georg. 1960 Erste Reise nach Schwarzafrika, der weitere dreizehn folgen werden: Kenya, Tansania,Uganda, Sudan, Ägypten. 1963 Kenya, Tansania, Uganda. 1965 Ägypten. 1968 Kenya, Tansania, Uganda. 1969 Sahara-Durchquerung. 1971 Tschad, Kamerun, Zentralafrikanische Republik; Kulturpreis Niederbayern. 1974 Tunesien, Algerien, Marokko. 1976+78 Namibia. 1979 Ägypten; Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland; Ehrenbürger der Gemeinde Neuschönau. 1981 Ägypten. 1982 Namibia, Okawango (Botswana). 1983 Medaille der Stadt Grafenau; Landkreisplakette der Stadt Freyung; Ehrenmitglied des Kunstvereins Passau. 1984 Ägypten. 1985 letzte Reise nach Ägypten. 1988 Kulturpreis des Kulturkreises Freyung-Grafenau. 1989 Krankheit und schwere Operation. 1991 Heinz Theuerjahr verstirbt am 3.Mai 1991 in seinem Atelier in Waldhäuser. Er wird in Grafenau zu Grabe getragen.





Heinz THEUERJAHR machte sich Gedanken über die Kunst, über das Leben und über die Welt. Seine Einsichten hat er in dem Buch „Zwischen Waldhäuser und Afrika“ niedergeschrieben.

Links auf Theuerjahr-Websites:

Homepage der Familie Theuerjahr

Künstlerliste

Musee imaginaire


affen.jpg
Plastiken im Hof der „Arche Heinz Theuerjahr“





heinz_theuerjahr_plastiken_malerei_grafiken.txt · Zuletzt geändert: d.m.Y H:i (Externe Bearbeitung)