Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2019/01/14 10:13]
gfreund
nationalpark_aktuell [2019/05/20 08:16] (aktuell)
gfreund [Nationalpark Bayerischer Wald: Grenzüberschreitende Wanderung in den Nachbar-Nationalpark Šumava]
Zeile 2: Zeile 2:
  
 Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]] Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]]
- 
- 
  
-\\ 
-=====Nationalparkzentren bis Montag gesperrt===== 
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1547118211&​tok=d9538d&​media=nationalparkzentren_bis_montag_gesperrt.jpg?​200|Stark abbruchgefährdete Äste und Baumkronen gibt es derzeit an vielen Stellen im Nationalpark – wie hier auf dem Winterwanderweg zur Racheldiensthütte. (Foto: Sandra de Graaf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
  
-**Hohe Schneebruchgefahr:​ Führungen fallen aus – Loipen nur eingeschränkt nutzbar** 
  
-Die Schneebruchgefahr im Nationalpark Bayerischer Wald hat sich in der Nacht auf Donnerstag nochmals erhöht – und bisher lassen die Wetterprognosen keine Entspannung der Lage erkennen. Daher werden ab sofort die Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein komplett gesperrt – vorerst bis Montag, 14. Januar. „Sicherheit geht hier eindeutig vor“, betont Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. „Wir raten allen Winterwanderern und Langläufern dringend davon ab, den Wald zu betreten.“ 
  
-Neben den Tier-Freigeländen und dem Haus zur Wildnis ist seit Donnerstag auch das Hans-Eisenmann-Haus gesperrt. Dort ist ebenfalls kein gefahrloser Zugang mehr garantiert. Darüber hinaus fallen alle Führungen des Nationalparks aus – ebenfalls bis 14. Januar. Geöffnet bleibt das Waldgeschichtliche Museum in St. Oswald. +=====Auf dem Goldsteig zu Tummelplatz und Lusen=====
- +
-Loipen sind derzeit nur stark eingeschränkt nutzbar. Beeinträchtigungen kann es auch bei Schutzhäusern wie dem [[Schwellhäusl]] oder dem [[Lusenschutzhaus]] sowie beim [[Baumwipfelpfad]] geben. Die Betreiber informieren jeweils auf deren Facebookseiten über die aktuellen Öffnungszeiten. Aktuelle Informationen zu Wegesperrungen des Nationalparks werden stets unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de veröffentlicht. +
- +
-\\ +
-=====Lebensgefahr durch erhöhte Schneebruchgefahr im Wald=====+
 \\ \\
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1532353005&​tok=c3be79&​media=tummelplatz.jpg?​200|am Tummelplatz}}
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=90&​h=120&​t=1547404765&​tok=40d274&​media=lebensgefahr_durch_enorme_schneebruchgefahr_im_wald.jpg?​200|Bereits ​am Samstag ​gab’s im Nationalpark Bayerischer Wald viel Schneebruch. In der Nacht auf Sonntag hat sich die Lage nochmals verschärft(Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}+Geführte Tageswanderung auf dem bekannten Qualitätswanderweg ab Mauth **am Samstag, 25Mai**
  
-**Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein** vorerst **bis inklusive Dienstag** gesperrt+Der Prädikatswanderweg Goldsteig durchzieht den kompletten Bayerischen Wald. Auf ihm lassen sich auch einige der bemerkenswertesten Naturschätze des ältesten deutschen Nationalparks erwandern. Wer einen Teil davon geführt erleben will, kann sich am Samstag, 25. Mai, einer Tageswanderung auf Einladung des Nationalparks Bayerischer Wald und des Tourismusverbands Ostbayern (TVO) anschließen. Erkundet wird dabei die Gegend um [[Tummelplatz]] und [[Lusen]].
  
-  +Los geht’s um 9.30 Uhr am P+R-Parkplatz in Mauth. Dort warten Mr. Goldsteig Michael Körner vom TVO und Nationalpark-Mitarbeiter Gregor Wolf auf die TeilnehmerBegleiten Sie die beiden ​auf ein besonders interessantes Stück des FernwanderwegesVon Mauth aus geht es über die Steinbachklause ​und den Tummelplatz zum LusenFür die Rückfahrt wird in den Igelbus gestiegen.
-Derzeit rät die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald dringend davon ab, den Wald zu betretenEs besteht Lebensgefahr! Grund dafür ist die enorme Schneelast ​auf den Bäumen, die sich nach den nassen Niederschlägen in der Nacht auf Sonntag nochmals erhöht hatDutzende starke Äste, Baumkronen ​und ganze Bäume sind bereits auf Wanderwege gefallenUnd die Wetterprognosen sagen voraus, dass in den nächsten Stunden nochmal mit einer Verschlechterung der Lage zu rechnen ist.+
  
-Aus diesem Grund bleiben das [[Nationalparkzentrum Lusen]] und das [[Nationalparkzentrum Falkenstein]] mit den Tier-Freigeländen sowie dem [[Hans-Eisenmann-Haus]] und dem [[Haus zur Wildnis]] ​bis inklusive Dienstag komplett gesperrtJe nach Situation könnte diese Sperrung sogar noch verlängert ​werden.+Eine gewisse Grundkondition sollte für die kostenlose, fünf- bis sechsstündige Führung mitgebracht werden, da rund 600 Höhenmeter überwunden werden müssenInsgesamt wird knapp 13 Kilometer gewandert. Wetterfeste Kleidung sowie eine Brotzeit und Getränke sollten eingepackt ​werden, im Lusenschutzhaus besteht am Ende der Tour aber auch eine Einkehrmöglichkeit
  
-Konsequenzen aus der Wetterlage haben zudem die Schutzhäuser im Nationalpark ​gezogen. Sowohl das Falkensteinschutzhaus als auch das Lusenschutzhaus und das Schwellhäusl sind am Sonntag geschlossen. Auch Loipen im Nationalparkgebiet sind derzeit de facto nicht nutzbar.+Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
-  
-=====Menschliche Eingriffe in natürliche Abläufe und die Folgen===== 
 \\ \\
- +=====Waldschmidthaus startet ​in die Sommersaison ​=====
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=120&t=1547460684&​tok=e5c1e9&​media=menschliche_eingriffe.jpg?​200|Menschliche Eingriffe ​in natürliche Abläufe und die Folgen }} +
- +
- +
-Wissenschaftlicher Vortrag im Waldgeschichtichen Museum **am 17. Januar** mit Prof. Jeltsch +
- +
-Was passiert, wenn menschliche Eingriffe in die Landschaft die Bewegungsmuster von Tieren und Pflanzen verändern und beschränken?​ Dieser Frage widmet sich ein wissenschaftlicher Vortrag am Donnerstag, 17. Januar, um 19 Uhr im [[Waldgeschichtiches Museum|Waldgeschichtichen Museum]] in Sankt Oswald. Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald konnte hierfür den Referenten Prof. Florian Jeltsch von der Universität Potsdam gewinnen. +
- +
-„Panta rhei - alles bewegt sich: was die Bewegungsökologie über den Biodiversitätswandel verraten kann“ lautet das Thema des Vortrages. ​ Dabei geht es in erster Linie darum, dass Bewegung in der Natur selbstverständlich ist. Tiere suchen nach Nahrung, Fortpflanzungspartnern oder nach Zufluchtsorten. Beutetiere flüchten vor ihren Jägern oder vor ungünstigen Umweltbedingungen. Auch Pflanzen hängen über Bestäubung oder den Transport ihrer Samen von Bewegung ab. Alle diese Prozesse erlauben den unterschiedlichsten Arten in natürlichen Systemen miteinander über längere Zeiträume hinweg zu koexistieren. +
- +
-Was aber geschieht, wenn diese Bewegungsabläufe gestört sind? Neue Methoden der Bewegungserfassung und -analyse von Organismen erlauben ganz neue Einsichten, wie Organismen die Welt nutzen. Welche Erkenntnisse daraus gezogen werden können – vor allem in Bezug auf den Artenverlust - zeigt Jeltsch in seinem Vortrag. +
- +
-Jeder, der Interesse an dem Vortrag hat, ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. +
- +
-=====Besucherzentren öffnen wieder ihre Pforten=====+
 \\ \\
 + 
 +{{ waldschmidthaus.jpg?​200|Das Waldschmidthaus unterhalb des Gipfels des Grossen Rachel }}
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1545390586&​tok=c8e71b&​media=besucherzentren_oeffnen_wieder_ihre_pforten.jpg?​200|„Faszination Moor“ ist der Titel der neuen Ausstellung im Haus zur Wildnis, die bis Ende Februar 2019 zu sehen sein wird. (Foto: Reinhold Weinberger/​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
- 
-**Hans-Eisenmann-Haus und Haus zur Wildnis beenden Winterpause – Neue Ausstellung „Faszination Moor“ in Ludwigsthal 
-** 
    
-Die Winterpause ist vorbei, ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag öffnen das [[Hans-Eisenmann-Haus]] in Neuschönau und das [[Haus zur Wildnis]] in Ludwigsthal für Besucher wieder ihre Pforten. Vor allem das Haus zur Wildnis hat in den vergangenen Wochen eine große Veränderung hinter sich gebracht. In der Haupthalle wurde die Dauerausstellung abgebaut. Sie soll bis zum Jahr 2020 neu konzipiert werden. Bis dahin stehen spannende Wechselschauen auf dem Programm. 
  
-Den Anfang macht die Ausstellung „Faszination Moor“, die bis zum 27Februar 2019 zu sehen ist. Konzipiert wurde sie vom Bayerischen Landesamt für Umwelt in Kooperation mit dem Nationalpark Bayerischer Wald und dem Landkreis Regen. ​ Die Ausstellung zeigt in ausdrucksstarken Bildern die Schönheit des Ökosystems Moor und liefert unter anderem Antworten auf die Fragen: Welchen Beitrag leisten Moore zum Klimaschutz?​ Wieso ist die Wiedervernässung von Mooren so wichtig? Welche Tiere und Pflanzen sind auf Moore angewiesen? Der zweite Teil der Ausstellung stellt Moore des Landkreises Regen und des Nationalparks Bayerischer Wald vor, wo Renaturierungsmaßnahmen der hochsensiblen Lebensräume erste Erfolge zeigen.+Wanderer können **seit 15Mai** wieder auf dem Rachel einkehren
  
-Die Ausstellung ​ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnetder Eintritt ist freiWährend der Ausstellungsdauer wird jeden Sonntag um 13 Uhr der 90-minütige Film „Magie der Moore“ von Jan Haft gezeigt. +  
- +Die Wintersaison ​ist nun auch auf dem [[Rachel]] vorbei. Das bedeutet für die Wandererdass sie ab Mittwoch, 15Mai, wieder einkehren können. Das Waldschmidthaus öffnet dann seine Pforten und die Pächter starten in die Sommersaison. Die Schutzhütte ​ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
-Das Hans-Eisenmann-Haus ​ist ebenfalls ​täglich von bis 17 Uhr geöffnet. Hier lädt nach wie vor die Dauerausstellung „Wege in die Natur – Eine Geschichte von Wald und Menschen“ die Besucher dazu ein, in die Geheimnisse des Nationalparks Bayerischer Wald einzutauchen. Was steckt hinter der Philosophie „Natur Natur sein lassen“? Welche Sehnsüchte verbindet der Mensch mit dem Wald? Wie hat sich das Schutzgebiet seit seiner Gründung weiterentwickelt?​ All das und noch viel mehr erfahren die Besucher beim Rundgang.+
  
 +Der Igelbus fährt ab 15. Mai täglich von 8.35 bis 18.05 Uhr halbstündlich zum Gfäll.
  
 \\ \\
- 
-=====Schlittenzug und andere Geschichten===== 
 \\ \\
 +\\
 +\\
 +=====Racheldiensthütte ist wieder geöffnet=====
 +\\
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=75&​t=1525337878&​tok=972ebf&​media=racheldiensthuette.jpg?​200|Die Racheldiensthütte}}
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=86&​t=1516044166&​tok=a6ec2a&​media=schlittenzug_und_andere_geschichten.jpg?​200| die Hütte auf der Schachtenwiese (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald)}} +Wanderer ​und Radfahrer können ab Freitag26Apriltäglich ​von 9.30 bis 18 Uhr einkehren
- +
- +
- +
-Ein Ranger erzählt vom einst rauen Leben der Holzhauer im Bayerischen Wald bei einer Wandertour **am Samstag, 19. Januar**, auf den Lindbergerschachten. +
- +
-Spannende Geschichten aus dem wilden Wald von früher ​und heute verspricht eine Wandertour am Samstag19Januarauf den [[Lindbergerschachten]]. Beim anschließenden,​ gemütlichen Beisammensein in der beheizten Hütte auf der Schachtenwiese erzählt ein Ranger des Nationalparks Bayerischer Wald vom einst rauen Leben der Holzhauer im Bayerischen Wald, sowie von ihren heutigen Aufgaben. +
- +
-Treffpunkt für die etwa fünfstündige,​ kostenlose Führung ist um 10 Uhr am Wanderparkplatz in [[Buchenau]]. Neben einer Brotzeit sind bei ausreichender Schneelage auch Schneeschuhe  +
-mitzubringen.  +
- +
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.+
  
 +Auf den Gipfeln des Nationalparks Bayerischer Wald liegt vereinzelt immer noch Schnee. Doch in den tieferen Lagen ist der Winter nun endgültig vorbei. Ab Freitag, 26. April, öffnet daher die [[Racheldiensthütte]] wieder ihre Pforten. Wanderer und Radfahrer können laut Auskunft von Pächter Hans Wichtl täglich von 9.30 bis 18 Uhr einkehren.
  
 \\ \\
-=====Preisgekrönte Naturfotos in der Infostelle in Mauth =====+\\
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1539769201&​tok=2c69b9&​media=naturfotos_in_der_infostelle_in_mauth.jpg?​200|Julian Rad schaffte es mit seinem trinkenden Eichhörnchen auf Platz 10. (Foto: Julian Rad)}} 
  
 +=====Waldspielgelände ist wieder geöffnet=====
 +\\
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1554536228&​tok=205e82&​media=npv_bw_-_pm_32_-_19_waldspielgelaende_ist_wieder_geoeffnet.jpg?​200|Beim Kinderprogramm des Nationalparks im Waldspielgelände Ab sofort können Kinder das Waldspielgelände in Spiegelau wieder entdecken. Die Verkehrssicherung durch die Forstmitarbeiter der Nationalparkverwaltung ist abgeschlossen. (Foto: Nationalpark Bayerischer Wald) }}
 + 
  
-Bilder ​des NaturVision-Fotowettbewerbs **ab sofort bis zum 31. März 2019** in der Tourist- und Nationalpark-Infostelle in Mauth zu sehen.+Sicherung ​des Geländes ist abgeschlossen – Nun steht Kontrolle ​der Wanderwege an
  
-Auch in diesem Jahr wurde von NaturVision ein internationaler Natur- und Tierfotowettbewerb unter dem Motto „Naturschätze Europas“ durchgeführt892 Fotografen aus 40 Ländern haben über 3500 Aufnahmen eingereichtDie preisgekrönten Fotos sowie weitere herausragende Aufnahmen sind ab sofort ​bis zum 31März 2019 in der Tourist- ​und Nationalpark-Infostelle in [[Mauth]] zu sehen.+Das [[https://​www.waidlerwiki.de/​doku.php?​id=waldspielgelaende_spiegelau|Waldspielgelände]] in Spiegelau ist ab sofort ​wieder geöffnetNach dem starken Schneebruch des vergangenen Winters haben die Mitarbeiter des Nationalparks Bayerischer Wald das Gelände ​in den vergangenen Tagen gesichert ​und die Gefahr umstürzender Bäume oder herabfallender Äste gebannt.
  
-Offiziell eröffnet wird die Ausstellung am Samstag20. Oktoberum 19 Uhr. Die Ausstellung bespricht Ralph Thoms, Festivalleiter von NaturVision. Die musikalische Gestaltung des Abends übernimmt das Trio „Sal’in’Acoustic“.+Nach dem Waldspielgelände in Spiegelau werden nun auch die restlichen Wanderwege kontrolliert und Bäumedie über die Wege gefallen sindabtransportiert.
  
-Der Fotowettbewerb wird von NaturVision in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Trinkwasserversorgungsunternehmen GELSENWASSER AG ausgelobt. Haubentaucher,​ Bergmolch und Wasseramsel gehören zu den Stars der „Naturschätze Europas“. Doch auch zahlreiche weniger wasserliebende Arten haben es unter die Siegerbilder des Fotowettbewerbs geschafft, der in diesem Jahr seinen 25-jährigen Geburtstag feiert. Nun zieren zwölf prämierte Aufnahmen den EuroNatur Kalender 2019 und werden im EuroNatur-Magazin,​ in der Zeitschrift „natur“ sowie auf den Internetseiten der Veranstalter veröffentlicht.+ 
  
-Geöffnet ist die Infostelle in Mauth montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. 
-  ​ 
  
 \\ \\
- +=====Weg durchs ​Höllbachgespreng auf den Falkenstein bleibt bis Ende Juni gesperrt===== 
-=====Weg durchs ​Hirschgehege Scheuereck geschlossen=====+ 
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=89&t=1536917342&tok=9948ab&media=kahlwildrudel_mit_hirsch.jpg?200|Kahlwildrudel mit Hirsch}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1517906328&tok=c7f6cb&media=wanderfalken_bereiten_sich_auf_nachwuchs_vor.jpg?200|Wanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vor}}
  
-Sperrung **bis zum 1. Mai 2019** - Aussichtsplattformen sind geöffnet+Wanderfalken haben mit der Brut begonnen
  
-Der Weg durch das Hirschgehege [[Scheuereck]] des Nationalparks Bayerischer Wald wird ab Samstag, 15. September, geschlossen. Der Grund ist die Hirschbrunft und der anschließende Winterbetrieb. Geöffnet wird der Weg wieder ab dem 2. Mai 2019.  
  
-Besucher können das Rotwild in dem Gehege dennoch beobachten. Die Aussichtsplattformen oben an der Straße ​und unten bei der Futterhütte sind geöffnet.+Der Wanderweg mit der Markierung Heidelbeere zwischen den Höllbachfällen und dem Hüttensteig hinauf auf den Großen Falkenstein bleibt weiterhin gesperrtDer Grund ist ein erfreulicher: ​Die dort lebenden Wanderfalken haben mit der Brut begonnen. Mitarbeiter des Nationalparks Bayerischer Wald und des Landesbundes für Vogelschutz konnten dies nun bestätigen.
  
 +„Nur durch die Sperrung des Weges können wir gewährleisten,​ dass die Vögel bei der Aufzucht ihrer Jungen nicht unnötig gestört werden“, erklärt Jochen Linner, der beim Nationalpark für Naturschutz zuständig ist. Schließlich richten die Tiere ihr Nest meist in der Nähe der Felsen entlang des Weges ein. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Ende Juni dauern.
 +
 +Auf das Naturerlebnis Höllbachfälle muss dennoch niemand verzichten. Denn bis dahin ist der Wanderweg frei zugänglich. Von den Wasserfällen aus führt die ausgeschilderte Umleitung auf dem Weg mit der Markierung Silberblatt über den [[Sulzschachten]] zum Gipfel. So bleibt ein direkter Aufstieg von Scheuereck zum Großen Falkenstein möglich.
  
-  
 \\ \\
 \\ \\
- 
 =====Auf Rädern durch den Nationalpark===== =====Auf Rädern durch den Nationalpark=====
 \\ \\

nationalpark_aktuell.1547460832.txt · Zuletzt geändert: 2019/01/14 10:13 von gfreund

test