Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2018/06/14 09:02]
gfreund [Sperrung der durch Unwetter beschädigten Wege im Tier-Freigelände ist aufgehoben]
nationalpark_aktuell [2018/06/19 10:46] (aktuell)
gfreund
Zeile 2: Zeile 2:
  
 Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles aus dem [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]] ​ Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles aus dem [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]] ​
- 
- 
  
 \\ \\
-=====Sperrung der durch Unwetter beschädigten Wege im Tier-Freigelände ist aufgehoben=====+=====Zur Sicherheit: Bäume werden ​im Waldspielgelände gefällt=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=90&h=120&t=1528819405&tok=2252c9&media=weg_im_np.jpg?150|Durch das Unwetter ​der vergangenen Nacht wurden Wege im Tier-Freigelände des Nationalparkzentrums Lusens ausgeschwemmt ​und sind derzeit schwieriger zu begehen ​(Foto: ​Andreas Hackl / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=82&t=1529405171&tok=e44f50&media=baeume_werden_im_waldspielgelaende_gefaellt.jpg?200|Werner Kaatz, Leiter ​der Nationalparkdienststelle Riedlhütte (links), ​und Forstwirtschaftsmeister Michael Lender besichtigen die Schnittstelle einer Tanne, die aufgrund von Fäulnis gefällt werden musste. ​(Foto: ​Annette Nigl/​Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}}
  
 +Arbeiten dauern die gesamte Woche an -  Besucher müssen mit Einschränkungen rechnen
  
-Das Unwetter in der Nacht vom 11.Juni auf 12.Juni hatte auch im Tier-Freigelände ​des [[Nationalparkzentrum Lusen|Nationalparkzentrums Lusen]] Spuren hinterlassenDurch den Starkregen wurden ​die Wege zum Teil erheblich beschädigt ​und waren daher teilweise nicht zu begehen +Damit alle Wege und Plätze ​im Bereich ​des [[Waldspielgelände Spiegelau|Waldspielgeländes bei Spiegelau]] wieder sicher sind, finden in dieser Woche Baumfäll-Arbeiten statt„Nach der jährlichen Begehung haben wir bis zu 20 Bäume festgestellt, ​die Anzeichen von Fäulnis aufweisen“,​ erklärt Werner Kaatz, Leiter der Nationalparkdienststelle Riedlhütte. Betroffen sind in erster Linie Tannen. Damit der Spielbereich wieder sicher ​und die Gefahr umstürzender Bäume oder herabfallender Äste gebannt ist, sind die Nationalpark-Forstmitarbeiter derzeit im Einsatz.
  
-Nach Beendigung ​der Aufräumarbeiten ist die Sperrung ab sofort aufgehoben.+Gefällt wird der Großteil der Bäume nicht mit der klassischen Methode. Forstwirtschaftsmeister Michael Lender klettert auf die Bäume, sägt sie in einer Höhe zwischen fünf bis zehn Metern an und befestigt am Baum eine Seilwinde. Mit Hilfe einer Forstmaschine wird der Baum anschließend umgezogen und bricht. So können ​die verbleibenden Hochstümpfe noch Lebensraum für waldtypische Tier- und Insektenarten sein.
  
-\\ +Im Laufe der Woche sollen ​auch Totholzäste abgeschnitten und entfernt werden. Zum Teil erledigt dies Michael Lender mit der Klettermethode,​ „außerdem wird eine Hubbühne zum Einsatz kommen“, so Kaatz, der die Besucher bittet, auf Warnschilder zu achten. ​
-\\ +
-\\ +
-\\ +
-\\ +
-=====Unwetter sorgt auch im Nationalpark für Schäden===== +
-\\+
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=67&​t=1528885501&​tok=134d26&​media=npv_bw_-_pm_46_-18_rothirschgehege_unwetter.jpg?​200|Durch die starken Regenfälle entstand auf dem Rundweg des Hirschgeheges ​im Nationalparkzentrum Lusen ein LochDer Bereich muss gesperrt werden (Foto: Michael Lender / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}}+„Die Arbeiten dauern bis zum Ende der Woche, bis dahin wird im gesamten Waldspielgelände immer wieder mit Einschränkungen zu rechnen sein.
  
-Forstweg im Reschbachtal weggeschwemmt – Rothirschgehege bei Altschönau ​  ​gesperrt 
- 
-  
-Die lokalen Unwetter der vergangenen zwei Tage haben im Nationalpark Bayerischer Wald für erhebliche Schäden gesorgt. Durch den Starkregen entstand im Rothirschgehege des Tier-Freigeländes bei Neuschönau ein Loch mit zirka einem halben Meter Durchmesser. „Aufgrund dieses Schadens müssen wir diesen Gehegebereich für unsere Besucher sperren“, erklärt Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks. Wie lange die Aufräumarbeiten andauern, sei noch nicht abzuschätzen. Voraussichtlich muss die Sperrung bis Anfang nächster Woche aufrechterhalten werden. 
- 
-Ein weiterer gravierender Schaden ist im Ostteil des Nationalparks,​ im Bereich der Gemeinde Mauth entstanden. Der Forstweg, der vom Parkplatz [[Wistlberg]] in Finsterau hinunter in das [[Reschbachtal]] führt, wurde auf einer Länge von 200 Metern abgeschwemmt. „Die Schäden sind hier beträchtlich“,​ so Leibl. Auch im Waldgebiet zwischen Weidhütte und Neuschönau sind einige kleine Schäden entstanden. 
- 
-Derzeit seien die Mitarbeiter der Forstdienststellen des Nationalparks unterwegs, um sich ein Bild der Schäden zu machen und einen Überblick zu erhalten. „Auf absehbare Zeit werden bestimmte Wegstrecken im Nationalpark nicht oder nur eingeschränkt nutzbar sein.“ 
- 
- 
-\\ 
-\\ 
-=====Zum Schutz von Mensch und Natur auf Radwegen radeln===== 
-\\ 
- 
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1527595216&​tok=3af3f1&​media=auf_radwegen_radeln.jpg?​200|Nur auf deutlich gekennzeichneten Strecken ist das Radfahren im Nationalpark erlaubt. ​ (Foto: Annette Nigl / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald) 
-}} 
- 
-**Nach Unfall am Falkenstein weist Nationalparkverwaltung auf Vorschriften hin** 
- 
-Neben Wanderern kommen auch immer mehr Radfahrer in den Nationalpark Bayerischer Wald, um die unberührte Natur zu genießen. Wie wichtig es für Mitglieder dieser Gruppierung ist, sich dabei an die bestehenden Regelungen zu halten, zeigt ein Unfall, der sich kürzlich im Gebiet des [[Falkenstein| Falkensteins]] ereignet hat. Ein Radfahrer, der auf einem Wanderweg unterwegs war, ist gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Aus diesem Anlass weist Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl auf die Vorschriften im Nationalparkgebiet hin. 
- 
-„Der Nationalpark Bayerischer Wald steht für sanften Tourismus“,​ so Leibl. Nur auf deutlich gekennzeichneten Strecken ist das Radfahren im Nationalpark erlaubt. Der jüngst geschehene Unfall zeige, dass es zum einen für die Radfahrer selbst gefährlich sei, Wanderwege zu benutzen. Diese seien aufgrund von Wurzeln und Unebenheiten oft schwierig zu befahren. Gleiches gelte für die Benutzung von Forststraßen. Hier sind Holzlaster sowie Betriebsfahrzeuge des Nationalparks unterwegs. „Begegnungen können für Radfahrer gefährlich sein“, so Leibl. „Außerdem wollen wir auch Wanderer schützen und Zusammenstöße mit Radfahrern vermeiden.“ Gerade jetzt zu Beginn der Sommersaison seien im Nationalpark auch wieder viele Familien mit Kindern oder ältere Menschen unterwegs. „Hier heißt es Rücksicht nehmen. Wenn sich alle Besucher an die Trennung von Wander- und Radwegen halten, können wir Unfälle vermeiden.“ Zu beachten sei auch die Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern,​ die auf Radwegen gilt. 
- 
-Dass diese Regelung auch dazu dient, die Natur und die darin lebenden Tiere zu schützen, zeigt ein weiteres bestehendes Problem im Bereich des [[Hochschachten]] bei Frauenau. Schon seit Jahren finden die Ranger des Nationalparks auf einem Bereich des Rundwegs mit der Markierung „Wolf“ vermehrt überfahrene Blindschleichen. „Wir haben dort ein großes Aufkommen von diesen Reptilien“,​ erklärt Leibl. Wenn Radfahrer unerlaubt und in hohem Tempo den Wanderweg benutzen, schaffen es die Tiere oft nicht zu fliehen und werden überfahren. „Daher ist es auch aus Gründen des Natur- und Tierschutzes wichtig, dass Radfahrer nur extra ausgewiesene Strecken benutzen.“ 
- 
-Das Radwegnetz im Nationalpark mit vielen faszinierenden Routen ist über 200 Kilometer lang und bestens markiert. Eine Karte mit den Radwegen gibt es in allen Tourist-Infos der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald sowie in den Shops der beiden Nationalparkzentren. 
- 
- 
-\\ 
 \\ \\
 =====Frühmorgens zum Vogelkonzert in den Wald===== =====Frühmorgens zum Vogelkonzert in den Wald=====
Zeile 71: Zeile 34:
    
 \\ \\
-=====Auf dem Eiszeitlehrpfad zum Rachelsee wandern=====+=====Premiere der Kurzfilm-Reihe „Unterwegs im Luchsrevier“=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1525338156&tok=f11faa&media=p1010054.jpg?​200|der ​Rachelsee}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&t=1529397638&tok=89d6ab&media=kurzfilm-reihe_unterwegs_im_luchsrevier.jpg?200|In die Welt der Luchse können Zuschauer bei der Kurzfilm-Reihe eintauchen. Die Premiere findet am 23. Juni im Hans-Eisenmann-Haus statt (Foto: Manfred Delpho/​Nationalpark Bayerischer Wald ­}}
  
-**Am Samstag, 16. Juni** Wanderung auf dem Eiszeitlehrpfad ​ von der Racheldiensthütte zum Rachelsee ​ 
-  
  
-Im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung alle Interessierten am Samstag, ​16. Juni, zu einer Wanderung auf dem Eiszeitlehrpfad ein. Auf dem Weg von der [[Racheldiensthütte]] zum [[Rachelsee]] und zurück geht der langjährige Waldführer Thomas Zipp der Frage nach, wie sich unsere heimische Landschaft in den letzten Jahrmillionen verändert hat. Gletscher haben Karseen, wie den Rachelsee, entstehen lassen. Aber auch die Tierund Pflanzenwelt hat sich verändert und die Landschaft mitgeprägt.+**Am Samstag, ​23. Juni** im Hans-Eisenmann-Haus – Nationalpark-Forscher Marco Heurich ist Protagonist
  
- +„Unterwegs im Luchsrevier“ heißt die neue Kurzfilm-Reihe,​ die am Samstag, 23. Juni, um 19 Uhr im [[Hans-Eisenmann-Haus]] in Neuschönau vorgestellt wird. Durchgeführt wurde das Projekt von der Gregor Louisoder Umweltstiftung mit Unterstützung des Nationalparks Bayerischer Wald. Kostenlos angeschaut und heruntergeladen werden können die Filme nach der Premiere auf dem Portal www.filme-umweltbildung.de. Geplant ist, dass sie auch im Hans-Eisenmann-Haus und im [[Haus zur Wildnis]] gezeigt werden. ​
  
-Treffpunkt für die etwa vierstündige,​ kostenlose Führung ​ist um 10.30 Uhr am [[Parkplatz Diensthüttenstraße]]an der Straße zwischen Spiegelau und Neuschönau. Von dort geht es um 10.48 Uhr gemeinsam mit dem Rachelbus zur [[Racheldiensthütte]]+Neben Laura Hollerbach ​ist DrMarco HeurichForscher des Nationalparks Bayerischer Wald, einer der Hauptprotagonisten,​ die dem Zuschauer einen Einblick in die Welt der Luchse geben.
  
-Der Treffpunkt ist auch mit dem Lusenbus erreichbar (ab Grafenau 10.15 Uhrab Neuschönau 10.31 Uhrab Nationalparkzentrum Lusen 13.38 Uhr)an der Diensthüttenstraße muss dann in den Rachelbus umgestiegen werdenAb Spiegelau fährt ​der Rachelbus um 10.35 Uhr, die Busreisenden können ​im Bus sitzen bleiben und gleich bis zur Racheldiensthütte weiter fahren.+„Mit ​dem Kurzfilmportal Umweltbildung schließen wir eine echte Lücke und unterstützen die Digitalstrategie des Kulturministeriums aktiv“erklärt Franziska Baur von der Louisoder UmweltstiftungGerade im Onlinebereich und in den sozialen Netzwerken werde verstärkt auf ProduktwerbungSpendengewinnung und flaches Entertainment gesetzt„Es ist eine große Herausforderungetwas entgegenzusetzen.“ Mit der neuen Staffel „Unterwegs ​im Luchsrevier“ sei dies gelungen.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich+Im Anschluss an die Filmaufführung werden neben den Protagonisten auch die Filmemacher von stube1 und natürlich die Gregor Louisoder Umweltstiftung Frage und Antwort stehen. Jederder Lust und Zeit hatist zu der Premiere herzlich eingeladen. Einen Vorgeschmack auf die Filmreihe gibt es bereits auf der Homepage der Umweltstiftung unter [[https://​www.umweltstiftung.com/​projekte/​filme-umweltbildung/​|www.umweltstiftung.com]] 
- +  
- +\\ 
-=====Auf Glasmacherwegen im Hurkenthal unterwegs=====+=====Die Jahreszeiten am Falkenstein erleben=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1528802333&tok=def2d6&media=hurkenthal.jpg?200|Grenzüberschreitende ​Wanderung}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1529398356&tok=4be217&media=jahreszeiten_am_falkenstein.jpg?​200| ​Die Natur im Wandel der Jahreszeiten erleben können die Teilnehmer der Wanderung ​am 23. Juni zum Großen Falkenstein. (Foto: Steffen Krieger/​Nationalpark Bayerischer Wald)­}}
  
  
-**Am Sonntag17. Juni** ​Grenzüberschreitende ​Wanderung ​zum Lakasee und nach Hůrka  ​+**Am Samstag23. Juni** Wanderung ​aus der Reihe „Nationalpark aus erster Hand“.
  
    
-Grenzüberschreitend wird am Sonntag, 17. Juni, mit Nationalpark-Waldführerin Christina Frank gewandert. Im Nachbar-Nationalpark Šumava geht’s von Nová Hůrka ([[Neuhurkenthal]]) zum Lakasee und weiter zur ehemaligen Ortschaft Hůrka (Hurkenthal). 
  
-Vom Bahnhof Bayerisch Eisenstein fahren die Teilnehmer gemeinsam mit der Waldführerin zuerst mit dem Bus nach Nová Hůrka (Neuhurkenthal). Von dort aus führt die Wanderung auf einem kleinen Pfad, dem Drosselbach folgend, in die höheren Lagen. Vorbei an malerischen Ausblicken wird der [[Lakasee]] erreicht. An diesem beschaulichen See wird die Mittagspause eingelegtAuf bequemen Wegen geht es dann weiter zu der ehemaligen Ortschaft HůrkaHier wird die Geschichte ​der Glasmacher wieder lebendig. Anschließend führt ​die Wanderung ​zurück zum AusgangspunktDie Rückfahrt nach Bayerisch Eisenstein ist um 15.02 Uhr geplant, dort besteht Anschluss an die Waldbahn. Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen.+Den [[Falkenstein]] im Wandel der Jahreszeiten erleben können ​die Teilnehmer am Samstag, 23JuniIm Rahmen ​der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung viermal im Jahr zu dieser ​Wanderung ​auf den Großen Falkenstein einZum Sommeranfang startet ​die Reihe mit Waldführerin Angelika Böttcher.
  
-Treffpunkt für die etwa sechsstündige Führung ist um 9.15 Uhr an der Gleisseite des Bahnhofes ​[[Bayerisch Eisenstein]] bei den Sitzgelegenheiten+Von [[Zwieslerwaldhaus]] aus geht es durch die Mittelsteighütte und über den [[Ruckowitzschachten]] zum Gipfel des Großen Falkensteins und anschließend über den Adamsteig zurück nach Zwieslerwaldhaus
  
-Die Anreise dahin ist mit der Waldbahn ab Regen (8.49 Uhr), ab Zwiesel (9 Uhr), ab Bodenmais (8.29 Uhr), ab Langdorf (8.40 Uhr) und ab Grafenau (8.05 Uhr) möglich. Auf Bahnreisende wird gewartet.+Wie reagiert die Natur auf Veränderungen?​ Wie stellt sich das Ökosystem Wald mit seiner Tier- und Pflanzenwelt auf den Wandel ein? Diese und weitere Fragen werden auf dieser Wanderung beantwortet.
  
- +Treffpunkt für die etwa sechsstündige,​ kostenlose Führung ist um 9.30 Uhr in Zwieslerwaldhaus am P1 Infopavillon. ​
  
-Die Führungsgebühr beträgt fünf EuroKinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Anreise mit dem Igelbus sowie dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenFür die Busfahrt bitte Kronen im Wert von vier Euro bereithalten oder bei der Waldführerin tauschen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+Der Treffpunkt ist auch mit dem Falkensteinbus erreichbarab Zwiesel um 8.50 Uhr, ab Lindberg um 9.05 Uhr und ab dem Nationalparkzentrum Falkenstein in Ludwigsthal um 9.13 Uhr. 
 + 
 +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
 \\ \\
-=====Meditative Wanderung zur Martinsklause=====+=====Sonntags-Matinee mit „Ungschminggd“=====
 \\ \\
  
-{{  https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=89&t=1528887381&tok=4735e4&media=martinsklause.jpg?​200| ​Die idyllisch gelegene Martinsklause ist am Freitag22. Juni, Ziel der Wanderung aus der Reihe „Nationalpark ​und Schöpfung“. (Foto: ​Sandra Schrönghammer/Nationalpark ​Bayerischer Wald)}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=67&t=1529398903&tok=1008b6&media=%E2%80%9Eungschminggd_.jpg?200|Da Sepp (Kontrabass)da Kare (Akkordeon) ​und da Karle (Gitarre) verstehen sich als waschechte Bayerwald-Sarkastiker und treten am 24Juni im Hans-Eisenmann-Haus auf (Foto: ​Ungschminggd ​Nationalparkverwaltung ​Bayerischer Wald)­}}
  
  
-„Zwischen Wasser und Feuer – reicht Euch die Hand“ lautet das Motto einer meditativen Wanderung ​**am Freitag22. Juni**+**Am Sonntag24. Juni** ​ im Hans-Eisenmann-Haus ​
  
-Diakonin Gabriela Neumann-Beiler ​von der Spiegelauer Martin-Luther-Kirche und Nationalpark-Ranger Günter Sellmayer begleiten die Teilnehmer von der [[Fredenbrücke]] zur [[Martinsklause]] und zurück. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit,​ gemütlich am Lagerfeuer zusammenzusitzen. Bitte Brotzeit mitbringen.+  
 +„Nichts hat mehr Bestand“ oder auf bayerisch gesagt: „Ois is out“. Das ist der Titel des neuen Programms des Musikkabaretts „Ungschminggd“. Am Sonntag, 24. Juni, tritt das Trio von 11 bis 14 Uhr bei der Sonntags-Matinee im [[Hans-Eisenmann-Haus]] in Neuschönau auf.
  
-Treffpunkt für die etwa zweieinhalbstündigekostenlose Führung ist um 17 Uhr am [[Fredenbrücke|Parkplatz Fredenbrücke]] an der Straße nach [[Waldhäuser]]Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. +KareSepp und Karle aus Kirchberg im Wald sind Berufs-Sarkastiker und verbinden tiefsinnige Erkenntnisse mit einer guten Portion Direktheit – schonungslos dahergebracht mit einem verschmitzten AugenzwinkernSo nehmen sie zum Beispiel die unaufhaltsame Mutation ​des Individuums zu einem Subjekt der Konsum- ​und Mediengesellschaft schärfstens unter die Lupe und aufs Korn.
- +
-Die Kombination von Naturerlebnis und fachlichen Hintergründen von Seiten ​des begleitenden Nationalparkpersonals sowie die meditativen,​ nachdenklichen ​und spirituellen Impulse, ​die von den Theologen eingebracht werden, sind das Besondere an den Führungen aus der Reihe „Nationalpark ​und Schöpfung“.+
  
 +Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  
 + 
 \\ \\
 =====Behinderungen am Falkenstein===== =====Behinderungen am Falkenstein=====
Zeile 139: Zeile 102:
 Bei den Entwicklungszonen des Nationalparks handelt es sich um Flächen, auf denen insbesondere zum Borkenkäfer-Management noch in den Wald eingegriffen wird. Bis 2027 werden diese Areale in die Naturzonen überführt,​ in denen keinerlei menschlicher Eingriff mehr erfolgt. Bei den Entwicklungszonen des Nationalparks handelt es sich um Flächen, auf denen insbesondere zum Borkenkäfer-Management noch in den Wald eingegriffen wird. Bis 2027 werden diese Areale in die Naturzonen überführt,​ in denen keinerlei menschlicher Eingriff mehr erfolgt.
  
 +\\
 \\ \\
 =====Wanderfalken bereiten sich im Höllbachgespreng auf Nachwuchs vor===== =====Wanderfalken bereiten sich im Höllbachgespreng auf Nachwuchs vor=====
Zeile 154: Zeile 117:
  
 Daher muss die temporäre Sperrung des Wanderwegs durch das Höllbachgespreng vorerst aufrechterhalten werden. „Nur so haben die Falken die Chance auf eine erfolgreiche Brut“, erklärt Linner. Störungen durch Menschen sorgen schließlich dafür, dass die Elterntiere die Aufzucht der Jungtiere vernachlässigen,​ was meist zum Tod des Nachwuchses führt. „Wir bauen hier ganz stark auf das Verständnis unserer Besucher“,​ sagt der Nationalparkmitarbeiter. Daher muss die temporäre Sperrung des Wanderwegs durch das Höllbachgespreng vorerst aufrechterhalten werden. „Nur so haben die Falken die Chance auf eine erfolgreiche Brut“, erklärt Linner. Störungen durch Menschen sorgen schließlich dafür, dass die Elterntiere die Aufzucht der Jungtiere vernachlässigen,​ was meist zum Tod des Nachwuchses führt. „Wir bauen hier ganz stark auf das Verständnis unserer Besucher“,​ sagt der Nationalparkmitarbeiter.
 +
 +Auf das Naturerlebnis Höllbachfälle muss dennoch niemand verzichten. Denn der Wanderweg dorthin ist frei zugänglich. Von den Wasserfällen aus führt bis maximal Ende Juni eine ausgeschilderte Umleitung auf dem Weg mit der Markierung Silberblatt über den Sulzschachten zum Gipfel. So bleibt ein direkter Aufstieg von Scheuereck zum Großen Falkenstein möglich.
 +
 +\\
 +\\
 +=====Zum Schutz von Mensch und Natur auf Radwegen radeln=====
 +\\
 +
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1527595216&​tok=3af3f1&​media=auf_radwegen_radeln.jpg?​200|Nur auf deutlich gekennzeichneten Strecken ist das Radfahren im Nationalpark erlaubt. ​ (Foto: Annette Nigl / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)
 +}}
 +
 +**Nach Unfall am Falkenstein weist Nationalparkverwaltung auf Vorschriften hin**
 +
 +Neben Wanderern kommen auch immer mehr Radfahrer in den Nationalpark Bayerischer Wald, um die unberührte Natur zu genießen. Wie wichtig es für Mitglieder dieser Gruppierung ist, sich dabei an die bestehenden Regelungen zu halten, zeigt ein Unfall, der sich kürzlich im Gebiet des [[Falkenstein| Falkensteins]] ereignet hat. Ein Radfahrer, der auf einem Wanderweg unterwegs war, ist gestürzt und hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Aus diesem Anlass weist Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl auf die Vorschriften im Nationalparkgebiet hin.
 +
 +„Der Nationalpark Bayerischer Wald steht für sanften Tourismus“,​ so Leibl. Nur auf deutlich gekennzeichneten Strecken ist das Radfahren im Nationalpark erlaubt. Der jüngst geschehene Unfall zeige, dass es zum einen für die Radfahrer selbst gefährlich sei, Wanderwege zu benutzen. Diese seien aufgrund von Wurzeln und Unebenheiten oft schwierig zu befahren. Gleiches gelte für die Benutzung von Forststraßen. Hier sind Holzlaster sowie Betriebsfahrzeuge des Nationalparks unterwegs. „Begegnungen können für Radfahrer gefährlich sein“, so Leibl. „Außerdem wollen wir auch Wanderer schützen und Zusammenstöße mit Radfahrern vermeiden.“ Gerade jetzt zu Beginn der Sommersaison seien im Nationalpark auch wieder viele Familien mit Kindern oder ältere Menschen unterwegs. „Hier heißt es Rücksicht nehmen. Wenn sich alle Besucher an die Trennung von Wander- und Radwegen halten, können wir Unfälle vermeiden.“ Zu beachten sei auch die Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern,​ die auf Radwegen gilt.
 +
 +Dass diese Regelung auch dazu dient, die Natur und die darin lebenden Tiere zu schützen, zeigt ein weiteres bestehendes Problem im Bereich des [[Hochschachten]] bei Frauenau. Schon seit Jahren finden die Ranger des Nationalparks auf einem Bereich des Rundwegs mit der Markierung „Wolf“ vermehrt überfahrene Blindschleichen. „Wir haben dort ein großes Aufkommen von diesen Reptilien“,​ erklärt Leibl. Wenn Radfahrer unerlaubt und in hohem Tempo den Wanderweg benutzen, schaffen es die Tiere oft nicht zu fliehen und werden überfahren. „Daher ist es auch aus Gründen des Natur- und Tierschutzes wichtig, dass Radfahrer nur extra ausgewiesene Strecken benutzen.“
 +
 +Das Radwegnetz im Nationalpark mit vielen faszinierenden Routen ist über 200 Kilometer lang und bestens markiert. Eine Karte mit den Radwegen gibt es in allen Tourist-Infos der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald sowie in den Shops der beiden Nationalparkzentren.
 +
 +\\
 +\\
 +=====Unwetter sorgt auch im Nationalpark für Schäden=====
 +\\
 +
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=67&​t=1528885501&​tok=134d26&​media=npv_bw_-_pm_46_-18_rothirschgehege_unwetter.jpg?​200|Durch die starken Regenfälle entstand auf dem Rundweg des Hirschgeheges im Nationalparkzentrum Lusen ein Loch. Der Bereich muss gesperrt werden (Foto: Michael Lender / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}}
 +
 +Forstweg im Reschbachtal weggeschwemmt – Rothirschgehege bei Altschönau ​  ​gesperrt
  
    
 +Die lokalen Unwetter der vergangenen zwei Tage haben im Nationalpark Bayerischer Wald für erhebliche Schäden gesorgt. Durch den Starkregen entstand im Rothirschgehege des Tier-Freigeländes bei Neuschönau ein Loch mit zirka einem halben Meter Durchmesser. „Aufgrund dieses Schadens müssen wir diesen Gehegebereich für unsere Besucher sperren“, erklärt Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks. Wie lange die Aufräumarbeiten andauern, sei noch nicht abzuschätzen. Voraussichtlich muss die Sperrung bis Anfang nächster Woche aufrechterhalten werden.
  
-Auf das Naturerlebnis Höllbachfälle muss dennoch niemand verzichten. Denn der Wanderweg dorthin ​ist frei zugänglichVon den Wasserfällen aus führt ​bis maximal Ende Juni eine ausgeschilderte Umleitung ​auf dem Weg mit der Markierung Silberblatt über den Sulzschachten zum Gipfel. So bleibt ein direkter Aufstieg ​von Scheuereck zum Großen Falkenstein möglich.+Ein weiterer gravierender Schaden ​ist im Ostteil des Nationalparks,​ im Bereich der Gemeinde Mauth entstandenDer Forstweg, der vom Parkplatz [[Wistlberg]] in Finsterau hinunter in das [[Reschbachtal]] ​führt, wurde auf einer Länge ​von 200 Metern abgeschwemmt. „Die Schäden sind hier beträchtlich“,​ so Leibl. Auch im Waldgebiet zwischen Weidhütte und Neuschönau sind einige kleine Schäden entstanden.
  
 +Derzeit seien die Mitarbeiter der Forstdienststellen des Nationalparks unterwegs, um sich ein Bild der Schäden zu machen und einen Überblick zu erhalten. „Auf absehbare Zeit werden bestimmte Wegstrecken im Nationalpark nicht oder nur eingeschränkt nutzbar sein.“
 +
 +
 +
 +\\
 \\ \\
 =====Hoamad in 52 Schwarzweißbildern===== =====Hoamad in 52 Schwarzweißbildern=====

nationalpark_aktuell.1528966922.txt · Zuletzt geändert: 2018/06/14 09:02 von gfreund

test