Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2018/07/13 13:38]
gfreund [Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava]
nationalpark_aktuell [2018/07/19 12:35] (aktuell)
gfreund [Als „Grenzgänger“ auf dem Weg zum Mittagsberg]
Zeile 45: Zeile 45:
  
    
 +
 \\ \\
  
-=====Die entstehende Wildnis am Kolbersbach erleben=====+=====Vom Dreisessel zum Plöckenstein=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1531130013&tok=9ae8ab&media=kolbersbach_erleben.jpg?200|Wie sich der Kolbersbach nach der Renaturierung in eine Wildnis zurückverwandelt,​ können Interessierte jeden Samstag um 11 Uhr bei einer Wanderung erleben (Foto: Petra Jehl / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}} ­+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=82&t=1532003681&tok=73d8c7&media=dreisessel_zum_ploeckenstein.jpg?250Vom Dreisessel zum Plöckenstein}} ­
    
-Führung ​**jeden Samstag ​um 11 Uhr** – Treffpunkt ist in [[Ludwigsthal]]+Am **Samstag, 28. Juli**  ​Wanderung entlang der Grenze ​
  
-Der Nationalpark Bayerischer Wald bietet heuer erstmals eine wöchentliche Führung ​in die entstehende Wildnis ​am Kolbersbach bei Ludwigsthal an. Jeden Samstag ​startet die Tourdie unter dem Motto „Klima und Landschaft im Wandel“ stehtum 11 Uhr am Parkplatz vom [[Nationalparkzentrum Falkenstein]] in Ludwigsthal+Den direkt an den Nationalpark Bayerischer Wald angrenzenden tschechischen Nationalpark Šumava, der auch gleichzeitig der größte ​in Tschechien ist, besser kennenlernen und mehr über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit erfahren, können die Teilnehmer einer Führung ​am Samstag, ​28. Juli, am Dreisessel. Die Wanderung wird begleitet von Martin Stary, stellvertretender Direktor des Nationalparks Šumava und Pavel Bečka, der für beide Nationalparks tätig ist und übersetzen wird. Vom [[Dreisessel]] mit seinem herrlichen Ausblick geht es der Grenze entlang zum [[Plöckenstein]],​ dem höchsten Gipfel des Nationalparks Šumava und zum [[Adalbert-Stifter-Denkmal]]. Der Rückweg erfolgt über das [[Dreiländereck]] und das [[Steinerne Meer]].
  
-Der Weg führt ​die Teilnehmer zunächst in die neu gestaltete Steinzeithöhle. Anschließend geht´s in das renaturierte Tal des Kolbersbacheswo sehr eindrucksvoll die Veränderung dieser Landschaft im Laufe der vergangenen Jahre zu sehen ist. Der im 19. Jahrhundert für die Trift ausgebaute und begradigte Bergbach wurde wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und verändert seitdem ständig durch natürliche Einflüsse, wie etwa Hochwasser, und durch einen neuen Bewohnerden Bibersein Gesicht.+Treffpunkt für die etwa sechsstündigekostenlose Führung ​ist am Samstag, 28Julium 11 Uhram [[Berggasthof Dreisessel]]
  
-Die Führung „Klima ​und Landschaft im Wandel“ findet bis 3November jeden Samstag um 11 Uhr statt+Die Strecke über das Steinerne Meer ist etwas unwegsam, daher ist eine gewisse Grundkondition ​und Trittsicherheit erforderlichNeben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist der Personalausweis oder der Reisepass unbedingt mitzubringen. Auch die Mitnahme einer Brotzeit nebst Getränk ist ratsam da nur am Ende der Tour der Berggasthof Dreisessel zur Einkehr einlädt.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice ​ +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
-(unter 0800 0776650 ​oder nationalpark@fuehrungsservice.de) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+
  
 \\ \\
-=====Probebeweidung auf dem Ruckowitzschachten=====+=====Erlebnistag im Nationalpark für Menschen mit Behinderung=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1531215703&tok=54c0a6&media=probebeweidung_auf_dem_ruckowitzschachten_frank.jpg?200|am Ruckowitzschachten}} ­+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&t=1531217311&tok=d5e261&media=menschen_mit_behinderung_thies_hinrichsen.jpg?200|Die Förderung und Inklusion von Menschen mit Handicap spielen im Nationalpark Bayerischer Wald eine bedeutende Rolle. Im vergangenen Jahr wurde im Waldspielgelände Spiegelau zum Beispiel der Blindenaktionstag durchgeführt (Foto: Thies Hinrichsen / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}} ­
    
-Am **Samstag14. Juli**  ​Wanderung ​zum Roten Höhenvieh ​+Am **Mittwoch18. Juli:**  ​Erlebnistag im Nationalpark für Menschen mit Behinderung mit Brotzeit und kostenlosem Besuch des Baumwipfelpfades 
 + 
 +Kooperation mit dem Landkreis FRG – Stationen-Parcours und Besuch des Baumwipfelpfades – Nationalpark investiert 1,28 Millionen Euro in Barrierefreiheit 
 + 
 +Auch in diesem Jahr stehen im Nationalpark Bayerischer Wald einen Tag lang Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt,​ und zwar am Mittwoch, 18. Juli. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Freyung-Grafenau werden beim „Aktionstag für Menschen mit Behinderung“ im Nationalparkzentrum Lusen 300 Teilnehmer erwartet. Über 25 Nationalpark-Mitarbeiter und Waldführer betreuen die Gäste an den 20 Stationen, die rund um das Hans-Eisenmann-Haus aufgebaut sind und an denen auf spielerische und kreative Art und Weise Wissenswertes rund um den Nationalpark vermittelt wird. 
 + 
 +Los geht es um 8.30 Uhr. Den ganzen Vormittag über können die Teilnehmer in Gruppen die einzelnen Stationen durchlaufen. Um 11.30 Uhr gibt es beim Parkplatz P2 eine Brotzeit mit Ansprachen der Verantwortlichen,​ im Anschluss daran steht der kostenlose Besuch des Baumwipfelpfades auf dem Programm. 
 + 
 +Das Thema Barrierefreiheit sowie die Förderung und Inklusion von Menschen mit Handicap spielen im Nationalpark Bayerischer Wald eine bedeutende Rolle, wie Leiter Dr. Franz Leibl erklärt. „Die Nationalverwaltung hat in den vergangenen fünf Jahren sechs Inklusionsprojekte mit Behinderteneinrichtungen und Verbänden durchgeführt sowie zehn große Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern.“ 700 Menschen mit Behinderung seien in den vergangenen drei Jahren im Nationalpark betreut worden. 
 + 
 +„Hinzu kommt, dass wir unsere Einrichtungen kontinuierlich barrierefrei ausbauen.“ In 14 Maßnahmen wurden von 2010 bis 2017 insgesamt 1,28 Millionen Euro investiert. „In unserem Tier- und Pflanzenfreigelände in Neuschönau haben wir zum Beispiel steile Wegabschnitte abgeflacht und blickdichte Brüstungen aus Holz vor den Gehegen durch filigrane Edelstahlgeflechte ersetzt“, so Leibl. In der Steinzeithöhle in Ludwigsthal wurden der Zugang barrierefrei umgestaltet und die Ausstellungselemente erneuert, für das Waldspielgelände in Spiegelau konnten inklusive Spielgeräte angeschafft werden. Zum Konzept „Nationalpark für alle“ gehöre auch der Bau von Behindertentoiletten,​ Rampen und Türen mit automatischer Öffnung und Schließung. „Wir haben schon viel erreicht, aber auch noch einiges vor“, sagt Leibl. Wie zum Beispiel die Renovierung und den barrierefreien Umbau der Terrasse und Duschen im Wildniscamp. 
 + 
 +\\ 
 +=====Einblick in die Forschungsarbeit im Nationalpark===== 
 +\\
  
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=76&​t=1531736281&​tok=8670cf&​media=graupsaege.jpg?​200|bei der Graupsäge}} ­
    
-Zu einer Führung ​ zu den Weideflächen auf dem [[Ruckowitzschachten]] lädt die Nationalparkverwaltung am Samstag, ​14. Juli, alle Interessierten ein. Die erfahrene Waldführerin Christina Frank führt ​die Teilnehmer von Zwieslerwaldhaus hinauf zum größten Schachten im Nationalpark,​ der bereits im fünften Jahr von Rindern beweidet wird.+Am **Samstag, ​21. Juli**   führt ​Willi Hoff  zu Versuchsflächen rund um Graupsäge
  
-Die als Inseln im Waldmeer“ bezeichneten [[Schachten]] sind waldfreie Flächen, die durch frühere Beweidung entstanden sindDurch die dort auftretenden spezialisierten ​und seltenen Artenwie beispielsweise Arnika und Borstgrasstellen sie schützenswerte Lebensräume von europaweiter Bedeutung darSeit Herbst 2013 wird im Rahmen eines LIFE+ Projektes eine Probebeweidung ​mit Rindern auf dem Ruckowitzsschachten durchgeführtBei dieser Führung werden vielfältige Hintergrundinformationen dazu vermittelt.+Im Nationalpark Bayerischer Wald steht das Motto Natur Natur sein lassen“ an oberster StelleWarum aber werden dann umfangreiche Forschungsprojekte durchgeführt?​ Diese und weitere Fragen zum Thema Forschung im Nationalpark beantwortet Dr. Wilhelm Hofffreier Mitarbeiter der Forschungsabteilungauf einer Wanderung am Samstag, 21Juli. Er führt die Teilnehmer zu ausgesuchten Versuchsflächen ​mit faszinierenden ExperimentenDabei erhalten sie fachliche Informationen zu den Hintergründen und der Durchführung der Projekte sowie zur Bedeutung von Totholz für die biologische Vielfalt im Nationalpark.
  
-Treffpunkt für die etwa fünfstündige, kostenlose Führung ist um 13 Uhr in Zwieslerwaldhaus ​am [[Parkplatz ​P1 Zwieslerwaldhaus]] Infopavillon (erster Parkplatz im Ort links der Straße)Gutes Schuhwerk ​und eine gewisse Grundkondition sind nötig, ​um die rund 450 Höhenmeter bis zum Ruckowitzschachten zu überwinden.+Treffpunkt für die etwa vierstündige, kostenlose Führung ist um 10 Uhr am Parkplatz ​GraupsägeDieser ist wie folgt erreichbar: Von Spiegelau in Richtung Neuschönau kommend an der Abzweigung nach Waldhäuser vorbei fahren ​und kurz danach links zur Graupsäge abbiegen oder mit  dem Rachelbus ab Spiegelau P&​R ​um 9.35 Uhr mit Umsteigen an der Diensthüttenstraße um 9.47 Uhr. Endpunkt der Führung ist in Spiegelau am P&R.
  
 Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
  
 \\ \\
-=====Von Dobrá Voda (Gutwasser) nach Prašily (Stubenbach)=====+=====Die entstehende Wildnis am Kolbersbach erleben=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1531230538&tok=106dd9&media=boehmen.jpg?​200|in ​Böhmen}} ­+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1531130013&tok=9ae8ab&media=kolbersbach_erleben.jpg?200|Wie sich der Kolbersbach nach der Renaturierung ​in eine Wildnis zurückverwandelt,​ können Interessierte jeden Samstag um 11 Uhr bei einer Wanderung erleben (Foto: Petra Jehl / Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}} ­
    
-Am **Sonntag, 15. Juli:**  ​Grenzüberschreitende Wanderung ​in den Nationalpark Šumava: von Dobrá Voda ([[Gutwasser]]) nach Prašily ([[Stubenbach]])+Führung ​**jeden Samstag um 11 Uhr** – Treffpunkt ist in [[Ludwigsthal]]
  
-  +Der Nationalpark Bayerischer Wald bietet heuer erstmals eine wöchentliche Führung in die entstehende Wildnis ​am Kolbersbach bei Ludwigsthal anJeden Samstag startet die Tourdie unter dem Motto „Klima ​und Landschaft im Wandel“ steht, um 11 Uhr am Parkplatz vom [[Nationalparkzentrum Falkenstein]] in Ludwigsthal
-Waldführerin Christina Frank begleitet ​am Sonntag, 15Julieine Wanderung von Rovina (Ebene) nach Dobrá Voda (Gutwasser) ​und weiter über Frauenthal und Formberg nach Prasily+
  
-Ausgehend vom Bahnhof ​in [[Bayerisch Eisenstein]] fahren ​die Teilnehmer der Führung mit dem Bus nach Rovina (Ebene)Schon am Start der Wanderung kann man den Blick auf den Nationalpark Sumava und die Ausläufer ​des Böhmerwaldes genießen. Ein kleiner Abstecher führt ​die Gruppe nach Dobrá Voda mit seiner Heilquelle und der restaurierten Kirche mit dem beeindruckenden GlasaltarAnschließend geht es über Wiesen- ​und Waldwege ins „Frauenthal“. Hier befand sich bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg auch das gleichnamige Dorf. Der Weg führt an der malerischen Křemelna (Kieslingbach) ein kleines Stück entlangbevor nach einer kurzen Straßenpassage in Richtung Prašily abgebogen wird. Auf diesem Weg sind noch einmal Reste der ehemaligen Siedlung Formberg sichtbar+Der Weg führt die Teilnehmer zunächst ​in die neu gestaltete SteinzeithöhleAnschließend geht´s in das renaturierte Tal des Kolbersbaches,​ wo sehr eindrucksvoll ​die Veränderung dieser Landschaft im Laufe der vergangenen Jahre zu sehen ist. Der im 19Jahrhundert für die Trift ausgebaute ​und begradigte Bergbach wurde wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt und verändert seitdem ständig durch natürliche Einflüssewie etwa Hochwasser, und durch einen neuen Bewohner, den Biber, sein Gesicht.
  
-Immer wieder wird Christina Frank auf dieser Tour Einblicke in die bewegte Geschichte dieser faszinierenden ​Landschaft ​gebenVon Prašily aus geht es dann mit dem Bus zurück nach Bayerisch Eisenstein+Die Führung „Klima und Landschaft ​im Wandel“ findet bis 3November jeden Samstag um 11 Uhr statt
  
-Die reine Gehzeit für die etwa 13 Kilometer lange Strecke beträgt vier Stundendabei müssen rund 370 Höhenmeter überwunden werden.+Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice  
 +(unter 0800 0776650 oder nationalpark@fuehrungsservice.de) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. 
 +Nationalpark und Schöpfung 
 + 
 +\\ 
 +=====Meditative Wanderungen===== 
 +\\ 
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=93&​t=1531904491&​tok=d6cfdf&​media=fredenbruecke_und_seelensteig.jpg?​200|}} ­ 
 +  
 +zur Martinsklause **am 21. Juli** und auf dem Seelensteig **am 23Juli**
  
-Treffpunkt für die Führung ist um 9.15 Uhr an der Gleisseite des Bahnhofes Bayerisch Eisenstein bei den Sitzgelegenheiten. Die Anreise ist mit der Waldbahn im Stundentakt möglich (ab Regen 8.49 Uhr, Zwiesel 9 Uhr, Bodenmais 8.29 Uhr, Langdorf 8.40 Uhr und Grafenau 8.05 Uhr). Auf Bahnreisende wird gewartet.+Gleich zweimal können Wanderer demnächst ​die Kombination von Naturerlebnis und spirituellen Impulsen erleben. Die kostenlosen Führungen aus der Reihe „Nationalpark und Schöpfung“ am 21und 23Juli werden von Kirchenvertretern ​und Rangern begleitet.
  
-Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTI-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenWenn möglich bitte für die Busfahrt in Tschechien Kronen im Wert von etwa zehn Euro bereithaltenNeben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung ​und einer Brotzeit ​nebst Getränken ​ist unbedingt ​der Personalausweis mitzubringen.+Eine einfache Wanderung unter dem Motto „zwischen Wasser und Feuer – reicht euch die Hand“ begleiten die evangelische Diakonin Gabriela Neumann-Beiler und Nationalpark-Ranger Günter Sellmayer am Samstag, 21JuliDer Weg führt von der [[Fredenbrücke]] zur [[Martinsklause]] ​und wieder zurück und ist auch für Kinder gut geeignet. Den Abschluss bildet ein gemeinsames Lagerfeuer an der Fredenbrücke. Bitte hierfür eine Brotzeit ​mitbringen! Treffpunkt für die etwa zweieinhalbstündige Wanderung ​ist um 17 Uhr am Parkplatz Fredenbrücke an der Straße nach Waldhäuser. Es ist keine Anmeldung erforderlich.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich.+Am Montag, 23. Juli, geht es zusammen mit Pfarrerin Sonja Schuster, Kantorin Cornelia Roth und Nationalpark-Ranger Robert Stockinger auf den [[Seelensteig]]. Bei dieser leichten Wanderung auf dem Steg, über den unberührten Waldboden, erhalten die Teilnehmer der Führung Einblicke in Flora und Fauna die zum Staunen anregen. Treffpunkt für die etwa zweistündige Führung ist um 18 Uhr am [[https://​www.waidlerwiki.de/​p_r_parkplatz_spiegelau|„P+R“-Parkplatz in Spiegelau]]. ​Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.
  
 \\ \\
-=====Grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava=====+=====Über Reschbachklause und Siebensteinkopf nach Fürstenhut=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=110&t=1531126471&tok=f31a2c&media=radtour_wistlberg_-_bucina_-_breznik_-_modrava_-_kvilda_-_bucina_pongratz.jpg?200|am Maderbach}} ­ +{{  https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1509136532&tok=d599ca&media=fuerstenhut.jpg?200|Fürstenhut}}
-  +
-Am **Sonntag, 15. Juli:​** ​ Grenzüberschreitende mittelschwere Radtour ​ Wistlberg - Bucina - Moldauquelle - Breznik - Modrava - Kvilda ​+
  
  
-Nach einem kurzen Abstecher zur [[Reschbachklause]] führt die nächste, grenzüberschreitende Radtour ​am Sonntag, ​15. Juli, zuerst nach Bučina ([[Buchwald]]). Weiter geht es dann zur [[Moldauquelle]] und in das Lusental, das kälteste Tal im Böhmerwald. Anschließend wird der Berg Březník erreicht. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf die Nordseite des Lusen. Bergab, entlang des Maderbachs, gelangen die Teilnehmer nach [[Mader|Modrava]] im Vydratal. Hier ist eine Einkehr möglich. Über Filipova Hut‘ ([[Philippshütte]]) und [[Kvilda]] geht es zurück zum Ausgangspunkt.+**am Sonntag, ​22. Juli** grenzüberschreitende Wanderung ​in den Nationalpark Šumava ​
  
-Bei dieser rund sechsstündigenmittelschweren Radtour müssen ​auf etwa 45 Kilometern insgesamt 950 Höhenmeter bewältigt werden.+Waldführerin Jutta Pongratz ​ begleitet die nächstegrenzüberschreitende Wanderung am Sonntag, 22. Juli, nach [[Fürstenhut]] im Nationalpark Šumava. Ausgehend vom Parkplatz Wistlberg wird zuerst über die [[Alte Klause]] zur [[Reschbachklause]] gewandert. Diese erinnert als größte Triftklause im Nationalpark Bayerischer Wald noch heute an die frühere Art der Holznutzung. Danach steigt der Weg weiter an zum [[Siebensteinkopf]] ​auf 1263 Metern. Anschließend geht es wieder hinab und über die Landesgrenze nach Bučina ([[Buchwald]]) und Knížecí Pláně ([[Fürstenhut]]). Über die [[Teufelsbachklause]] und das [[Finsterauer Filz]] führt die Wanderung zurück zum Ausgangspunkt
  
-Treffpunkt ist um 9 Uhr in Finsterau am Parkplatz [[Wistlberg]]. Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+Auf der rund 15 Kilometer langen Strecken werden ungefähr 500 Höhenmeter überwunden 
  
-Willkommen sind all diejenigen, ​die gerne aufs Radl steigen - egal ob mit Elektro-Motor oder ohne Motor - und Spaß daran habenLand und Leute kennen zu lernen. Bei Bedarf können die E-Bikes auch bei diversen Fachgeschäften und Touristinfos ausgeliehen werdenBitte denken Sie an ausreichend Getränke ​und an einen Radhelm.+Treffpunkt für die etwa sechsstündige Führung ist am Sonntag, 22. Juli, um 9 Uhr am Parkplatz [[Wistlberg]] bei Finsterau.  
 + 
 +Die Führung kann gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Die Anfahrt ist aus Richtung Grafenau (8.05 Uhr),  Nationalparkzentrum Lusen (8.25 Uhr) und Mauth (8.37 Uhr) mit dem Igel-Bus möglich.  
 + 
 +Die Führungsgebühr beträgt fünf EuroKinder ​und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben 
 + 
 +Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung ​und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens ​einen Tag vorher erforderlich.
  
 \\ \\
-=====Erlebnistag im Nationalpark für Menschen mit Behinderung=====+=====Rückzug in die Wildnis des Nationalparks ​=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1531217311&tok=d5e261&media=menschen_mit_behinderung_thies_hinrichsen.jpg?200|Die Förderung und Inklusion von Menschen mit Handicap spielen ​im Nationalpark ​Bayerischer Wald eine bedeutende RolleIm vergangenen Jahr wurde im Waldspielgelände Spiegelau zum Beispiel der Blindenaktionstag durchgeführt ​(Foto: ​Thies Hinrichsen ​/ Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}} ​­ +{{  https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1531903844&tok=45cd59&media=hirschbrunft.jpg?200|Ein einmaliges Erlebnis ist die Hirschbrunft ​im Nationalpark. ​Die Tiere sind nicht nur zu hören, sondern manchmal auch zu sehen (Foto: ​Rainer Simonis/ Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald)}}
-  +
-Am **Mittwoch, 18. Juli:​** ​ Erlebnistag im Nationalpark für Menschen mit Behinderung mit Brotzeit und kostenlosem Besuch des Baumwipfelpfades+
  
-Kooperation mit dem Landkreis FRG – Stationen-Parcours und Besuch des Baumwipfelpfades – Nationalpark investiert 1,28 Millionen Euro in Barrierefreiheit 
  
-Auch in diesem Jahr stehen ​im Nationalpark Bayerischer Wald einen Tag lang Menschen mit Behinderungen im Mittelpunkt, ​und zwar am Mittwoch, 18. Juli. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Freyung-Grafenau werden beim „Aktionstag für Menschen mit Behinderung“ im Nationalparkzentrum Lusen 300 Teilnehmer erwartet. Über 25 Nationalpark-Mitarbeiter und Waldführer betreuen die Gäste an den 20 Stationen, die rund um das Hans-Eisenmann-Haus aufgebaut sind und an denen auf spielerische und kreative Art und Weise Wissenswertes rund um den Nationalpark vermittelt wird.+**im August ​und September** mehrtägige Wanderungen ​ in Zusammenarbeit mit WaldZeit
  
-Los geht es um 8.30 Uhr. Den ganzen Vormittag über können die Teilnehmer ​in Gruppen ​die einzelnen Stationen durchlaufen. Um 11.30 Uhr gibt es beim Parkplatz P2 eine Brotzeit mit Ansprachen der Verantwortlichenim Anschluss daran steht der kostenlose Besuch des Baumwipfelpfades auf dem Programm.+Eintauchen ​in die Wildnis heißt ​es bei den mehrtägigen Wanderungendie von der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald in Kooperation mit WaldZeit auch in diesem Jahr angeboten werden. Interessierte haben an drei Terminen die Möglichkeit dazu, eine Anmeldung für die Wanderungen ist telefonisch unter 08553/​920652 oder per Mail an info@waldzeit.de möglich.
  
-Das Thema Barrierefreiheit sowie die Förderung und Inklusion von Menschen mit Handicap spielen im Nationalpark Bayerischer Wald eine bedeutende Rolle, wie Leiter DrFranz Leibl erklärt. „Die Nationalverwaltung hat in den vergangenen fünf Jahren sechs Inklusionsprojekte mit Behinderteneinrichtungen ​und Verbänden durchgeführt sowie zehn große Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern.“ 700 Menschen mit Behinderung seien in den vergangenen drei Jahren im Nationalpark betreut worden.+Los geht es vom 8bis 12August mit der viertägigen Rucksacktour ​Wildnis erleben“ inmitten des Nationalparks. Übernachtet wird dabei in den ersten beiden Nächten auf einer einfachen Selbstversorgerhütte,​ idyllisch gelegen auf einer Waldlichtung. Von dort aus können die [[Schachten]] ​und Filze entdeckt werdenAb dem dritten Tag geht es weiter auf wenig begangenen Pfaden durch die Waldwildnis,​ wo die Teilnehmer das natürliche Werden, Wachsen und Vergehen unmittelbar erleben. Übernachtet wird dann in einer bewirtschafteten Berghütte in der Gipfelregion. Die Kosten für die Wanderung betragen inklusive Übernachtung und Verpflegung 240 Euro, eine Anmeldung ist bis zum 27. Juli notwendig.
  
-Hinzu kommt, dass wir unsere Einrichtungen kontinuierlich barrierefrei ausbauen.“ In 14 Maßnahmen wurden von 2010 bis 2017 insgesamt 1,28 Millionen Euro investiert„In unserem Tier- und Pflanzenfreigelände in Neuschönau haben wir zum Beispiel steile Wegabschnitte abgeflacht und blickdichte Brüstungen aus Holz vor den Gehegen ​durch filigrane Edelstahlgeflechte ersetzt“, so Leibl. In der Steinzeithöhle in Ludwigsthal wurden der Zugang barrierefrei umgestaltet ​und die Ausstellungselemente erneuertfür das Waldspielgelände in Spiegelau konnten inklusive Spielgeräte angeschafft ​werden. Zum Konzept „Nationalpark für alle“ gehöre auch der Bau von BehindertentoilettenRampen ​und Türen mit automatischer Öffnung ​und Schließung„Wir haben schon viel erreichtaber auch noch einiges vor“sagt LeiblWie zum Beispiel die Renovierung und den barrierefreien Umbau der Terrasse und Duschen im Wildniscamp. +Bei der zweiten mehrtägigen Wanderung unter dem Motto Drei Tage – drei Nächte“ wird es richtig ursprünglich und wild. Sie findet vom 15. bis 18August statt. Dabei sind die Teilnehmer mit Rucksack ​und Zelt unterwegs ​durch die Waldwildnis ​der Nationalparks Bayerischer Wald und Sumava. Windwürfe und [[Borkenkäfer]] haben die Landschaft verändert und geben Raum für eine gewaltige Walddynamikdie ohne die lenkende Hand des Menschen abläuft. Die Teilnehmer ​werden ​den ganzen Tag draußen unterwegs seinWind und Wetter auf der Haut spüren ​und sich als Teil der Natur fühlenAbends wird das Lager auf Zeltplätzen unter freiem Himmel aufgeschlagendie Teilnehmer bereiten ​auch selbst ihr Essen zu. Die Kosten betragen 120 Euroeine Anmeldung ist bis zum 1August notwendig.
- +
- +
  
 +„Auf zur Hirschbrunft“ heißt die letzte mehrtägige Wanderung, die vom 20. bis 22. September stattfindet. Bevor der Winter sich langsam über die Wälder des Nationalparks senkt, wartet der Herbst noch mit einem ganz besonderen Naturschauspiel auf: der Hirschbrunft. Die Teilnehmer erfahren während dieser Tage nicht nur, was es mit der Hirschbrunft auf sich hat, sondern auch mehr über das Leben und die Rolle von Rothirschen im Nationalpark und ihre Wechselwirkungen mit anderen Säugetieren des Parks. Außerdem wird nach Spuren weiterer Säugetiere Ausschau gehalten und erklärt, welche Strategien sie haben, den nahenden Winter zu überstehen. Für einige Stunden begleitet der Nationalparkförster Rainer Simonis die Gruppe. Die Kosten betragen 140 Euro inklusive Übernachtung und Verpflegung,​ eine Anmeldung ist bis zum 6. September notwendig.
  
 \\ \\

nationalpark_aktuell.1531489080.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/13 13:38 von gfreund

test