Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2018/10/11 17:36]
gfreund [Vortrag über die Bedeutung von Aas in Ökosystemen]
nationalpark_aktuell [2018/10/22 17:17] (aktuell)
gfreund
Zeile 5: Zeile 5:
  
  
-===== So hat sich der Wald rund um das Zwieselter Filz entwickelt=====+\\ 
 +=====Preisgekrönte Naturfotos in der Infostelle in Mauth =====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1538649354&tok=1dd5dd&media=zwieselter_filz.jpg?200|Wie sich die Flächen im Bereich des Zwieselter Filzes in den vergangenen Jahren verjüngt haben, erfahren die Teilnehmer bei einer Wanderung am 13. Oktober. (Foto: ​Josef Wanninger /​Nationalpark Bayerischer Wald)}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&t=1539769201&tok=2c69b9&media=naturfotos_in_der_infostelle_in_mauth.jpg?200|Julian Rad schaffte es mit seinem trinkenden Eichhörnchen auf Platz 10. (Foto: ​Julian Rad)}}
  
-Führung mit Nationalpark-Sachgebietsleiter Josef Wanninger und Bürgermeister Herbert Schreiner** am Samstag, 13. Oktober** 
  
-Zu einer Wanderung im Gebiet ​der [[Schachten]] ​und Moore bei [[Buchenau]] lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald am Samstag, 13. Oktober, im Rahmen ihrer Sonderführungsreihe „Nationalpark ​aus erster Hand“ ein.+Bilder des NaturVision-Fotowettbewerbs **ab sofort bis zum 31. März 2019** in der Tourist- ​und Nationalpark-Infostelle in Mauth zu sehen.
  
-Das Absterben der alten Fichten-Hochlagenwälder im [[Zwieselter Filz]] auf einer Höhe von zirka 1100 Metern führte vor etwa 20 Jahren zu heftigen DiskussionenWie sich diese Flächen und insbesondere die Verjüngung seitdem entwickelt ​haben, wollen Bürgermeister Herbert Schreiner ​und Nationalpark-Sachgebietsleiter Josef Wanninger auf einer Wanderung von der [[Hirschbachschwelle]] über [[Zwieselter Filz]] und [[Kohlschachten]] bis zum [[Hochschachten]] erkunden. Neben den Informationen zur  Waldverjüngung erfahren die Teilnehmer auch noch allerhand Wissenswertes ​zu den Hochmooren und der Schachtenbeweidung.+Auch in diesem Jahr wurde von NaturVision ein internationaler Naturund Tierfotowettbewerb unter dem Motto „Naturschätze Europas“ durchgeführt892 Fotografen aus 40 Ländern ​haben über 3500 Aufnahmen eingereicht. Die preisgekrönten Fotos sowie weitere herausragende Aufnahmen sind ab sofort bis zum 31. März 2019 in der Tourist- ​und Nationalpark-Infostelle in [[Mauth]] zu sehen.
  
-Treffpunkt für die zirka zweistündige,​ kostenlose Führung ist am Samstag, ​13. Oktober, um 14.30 Uhr am Wanderparkplatz in [[Buchenau]]Mit zwei Kleinbussen geht es zur Hirschbachschwelle. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.+Offiziell eröffnet wird die Ausstellung ​am Samstag, ​20. Oktober, um 19 Uhr. Die Ausstellung bespricht Ralph Thoms, Festivalleiter von NaturVision. Die musikalische Gestaltung des Abends übernimmt das Trio „Sal’in’Acoustic“.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (Telefon: 0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. +Der Fotowettbewerb wird von NaturVision in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Trinkwasserversorgungsunternehmen GELSENWASSER AG ausgelobt. HaubentaucherBergmolch und Wasseramsel gehören zu den Stars der „Naturschätze Europas“Doch auch zahlreiche weniger wasserliebende Arten haben es unter die Siegerbilder des Fotowettbewerbs geschafft, der in diesem Jahr seinen 25-jährigen Geburtstag feiert. Nun zieren zwölf prämierte Aufnahmen den EuroNatur Kalender 2019 und werden im EuroNatur-Magazin,​ in der Zeitschrift „natur“ sowie auf den Internetseiten der Veranstalter veröffentlicht.
-  +
-\\ +
-===== Letzte Radtour in den Nationalpark Šumava ​in diesem Jahr===== +
-\\+
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1538730556&​tok=df3dff&​media=letzte_radtour_in_den_nationalpark_sumava_in_diesem_jahr.jpg?​200| Die letzte grenzüberschreitende Radtour ​in den Nationalpark Sumava findet am 14. Oktober statt(Foto: Josef Stemberk/​Nationalpark Bayerischer Wald)­}}+Geöffnet ist die Infostelle ​in Mauth montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 UhrDer Eintritt ist frei. 
 +  ​
  
  
-**Am Sonntag, 14. Oktober** 45 Kilometer lange geführte Radwanderung von Bayerisch Eisenstein über Frauenthal, Hurkenthal ​zum Lakasee und Polomsattel.+\\ 
 +===== Mit dem Taxi zum Musikvergnügen===== 
 +\\
  
-  +{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=87&​t=1539768642&​tok=25c30d&​media=mit_dem_taxi_zum_musik.jpg?​200|Die fünf Musiker ​von Yellow Cab nehmen die Besucher mit auf eine Reise zu ihren Lieblingssongs(Foto: ​ Yellow Cab)}}
-Die letzte geführte Radwanderung durch den Nationalpark Bayerischer Wald und den Nachbar-Nationalpark Šumava findet am Sonntag, 14Oktober, ​von Bayerisch Eisenstein aus statt.+
  
-Zusammen mit der Waldführerin Lisa Moser geht es über Debrník ([[Ferdinandsthal]]) und Gerlova Hut‘ ([[Gerlhütte]]) nach Nová Hůrka ([[Neuhurkenthal]]),​ auf einem neuen Radwegabschnitt bis Skelna und weiter ins [[Frauenthal]] an die Křemelna (Kieslingbach),​ wo sich bis kurz nach dem zweiten Weltkrieg auch das gleichnamige Dorf und eine Spiegelglasschleiferei befand. Die malerische Křemelna ist ein idealer Platz für die Mittagspause. Zurück geht es, immer ansteigend, über Hůrka ([[Hurkenthal]]) zum [[Lakasee]],​ wo nochmals eine kleine Pause eingelegt werden kann. Nachdem der Polomsattel,​ mit zirka 1200 Metern die höchste Stelle der Tour, überwunden ist, geht es zirka sechs Kilometer nur noch bergab nach Bayerisch Eisenstein.+Fünfköpfige Band Yellow Cab spielt **am 26Oktober** um 20 Uhr  im Waldgeschichtlichen Museum
  
-Die gesamte Strecke ist etwa 45 Kilometer lang und wird mit Pausen fünf bis sechs Stunden in Anspruch nehmenEs müssen etwa 500 Höhenmeter überwunden werden.+Ein voll besetztes gelbes Taxi mit gutem Sound erwartet Musikfans am 26Oktober um 20 Uhr im [[Waldgeschichtliches Museum|Waldgeschichtlichen Museum]] St. Oswald. Die fünfköpfige Band Yellow Cab bietet eine musikalische Rundfahrt zu ihren Lieblingssongs in sympathischen Eigeninterpretationen.
  
-Willkommen sind all diejenigendie gerne aufs Radl steigen ​egal ob mit Elektro-Motor oder ohne Motor - und Spaß daran haben, Land und Leute kennen zu lernenBei Bedarf können ​die E-Bikes auch bei diversen Fachgeschäften und Touristinfos ausgeliehen werden. +Die  Bandmitglieder Steffi Denk, Anne Schnell, Matthias KlimmerFlorian Kopp und Maximilian Maier  – allesamt keine Unbekannten in der Musikund Kabarettszene Ostbayerns – begeistern ​mit  ​Akustik-Versionen bekannter SongsSo stehen unter anderem ​die BeatlesMichael JacksonStingU2Queen oder Kurt Ostbahn ​auf dem ProgrammFünf Stimmendrei Gitarren ​und humorvolle Leichtigkeit ​sind dafür genau das passende Handwerkszeug.
- +
-Auf dieser Führung gibt es keine Einkehrmöglichkeitbitte ausreichend BrotzeitGetränke und unbedingt den Personalausweis mitbringen. +
- +
-Treffpunkt ist am Sonntag14. Oktoberum 9.15 Uhr vor der Nationalpark-Infostelle im Grenzbahnhof in [[Bayerisch Eisenstein]].  +
- +
-Die Anfahrt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrtDie Führungsgebühr beträgt fünf EuroKinder ​und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. +
- +
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (Telefon: 0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+
  
 +Die Veranstaltung in der Nationalparkeinrichtung findet in Zusammenarbeit mit dem Verein zur Förderung des Waldgeschichtlichen Museums St. Oswald statt. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Kartenreservierungen sind via 08552/​9748890 und wgm@npv-bw.bayern.de möglich.
  
 \\ \\
-=====von Buchwald über den Siebensteinkopf zur Modauquelle=====+===== Die Wasserfälle im Urwald erkunden=====
 \\ \\
  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1539013356&tok=74b0ee&media=wanderung_zur_moldauquelle.jpg?​200|Die ​Moldauquelle ​im Nationalpark Sumava ist das Ziel der grenzüberschreitenden ​Wanderung am 14. Oktober. (Foto: ​Andreas Stumpp ​/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1539851953&tok=5e836d&media=wasserfall_im_urwald_erkunden.jpg?​200|Die ​wilde Natur im Höllbachgespreng mit seinen Wasserfällen können Teilnehmer bei einer Wanderung am 27. Oktober ​erkunden. (Foto: ​Rainer Simonis/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
 +Sonderführung ins Höllbachgespreng am Großen Falkenstein **am Samstag, 27. Oktober.**
 + 
 +Unter Naturfreunden ist das [[Höllbachgespreng]] berühmt: Flankiert von haushohen Gneisformationen liegen die Wasserfälle in einer tief eingeschnittenen Schlucht an der Ostflanke des Großen [[Falkenstein]]. Das ganz besondere Mikroklima bietet seltenen Pflanzen- und Tierarten eine ökologische Nische. Die Nationalparkverwaltung bietet im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ am Samstag, 27. Oktober, eine Führung mit Waldführerin Gabi Kreuzer an.
  
-Am **Sonntag14. Oktober** geht es von Buchwald über den Siebensteinkopf ​in den Nationalpark Sumava+Treffpunkt für die vier bis fünf Stunden dauerndekostenlose Führung ist um 10 Uhr am Hirschgehege ​in [[Scheuereck]]. ​
  
-Eine grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Sumava findet am Sonntag14Oktobervon Finsterau aus statt. Der Waldführer Franz Uhrmann begleitet die Gruppe von Bučina (Buchwald) aus über den [[Siebensteinkopf]] zur [[Moldauquelle]].+Bei der etwa neun Kilometer langen Tour werden zirka 450 Höhenmeter zurückgelegtweshalb eine grundlegende Kondition notwendig istMitzubringen sind neben wetterfester Kleidung auch eine Brotzeit mit Getränkenda keine Einkehrmöglichkeit besteht
  
-Die Wanderung führt zunächst durch eine wilde Felslandschaft und neu entstehende Waldwildnis zum 1263 Meter hohen Siebensteinkopf. Vom Gipfel hat man einen herrlichen Blick auf Finsterau und hinüber in den tschechischen Nationalpark. Bergab geht es weiter zum Ursprung der Moldau, dem längsten Fluss Tschechiens. Etwas später kommt man an die Stelle, an der ehemals der Grenzzaun stand, sein Verlauf ist auch heute noch deutlich zu sehen. Endpunkt der Wanderung ist [[Buchwald]],​ im dortigen Hotel ist eine Einkehr möglich. +Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (Telefon: 0800 0776650) ​möglichst frühzeitig, ​spätestens ​jedoch ​einen Tag vorhererforderlich.
- +
-Treffpunkt für die zirka vierstündige Führung ist wegen einer Straßensperrung um 9 Uhr am Landhotel Bärnriegel in [[Finsterau]]. Die Anfahrt dorthin ist mit dem Igelbus aus Richtung Grafenau (8.05 Uhr), Spiegelau (7.55 Uhr), Neuschönau (8.25 Uhr) und Mauth (8.37 Uhr) möglich. In Fahrgemeinschaften geht es dann zur Grenze. +
- +
-Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. dem Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. +
- +
- +
-Die Länge der Wanderung beträgt zirka zwölf Kilometer, es sind 300 Höhenmeter zu überwinden. Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit mit Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. +
- +
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (Tel.: 0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.+
  
 \\ \\
Zeile 162: Zeile 147:
   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​|Waidlerwiki]]   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​|Waidlerwiki]]
 \\ \\
- 
- 

nationalpark_aktuell.1539279417.txt · Zuletzt geändert: 2018/10/11 17:36 von gfreund

test