Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2020/07/01 08:24]
gfreund [Haus zur Wildnis am 3. Juli geschlossen]
nationalpark_aktuell [2020/07/07 08:42] (aktuell)
gfreund [Die Quadratur des Jubiläums]
Zeile 4: Zeile 4:
  
 \\ \\
-=====Haus zur Wildnis ​am 3. Juli geschlossen===== +=====Jubiläumsausstellung im Haus zur Wildnis===== 
-  +\\
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=63&​t=1480080848&​tok=7d8ac9&​media=hauszurwildnis.jpg?​200|Haus zur Wildnis}}+
  
-Am **Freitag, den 3Juli** Bauarbeiten der Gemeinde an Wasserleitung – Tier-Freigelände zugänglich+{{ https://www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=65&​t=1594110454&​tok=84664f&​media=npv_bw_-_pm_53-20_jubilaeumsausstellung_im_haus_zur_wildnis.jpg?​200|Freuen sich auch ohne große Eröffnungsfeier über die gelungene Waldentwicklungsausstellung:​ Lisa Ornezeder, stellvertretende Leiterin vom Haus zur Wildnis (von links), Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl und Achim Klein, Leiter vom Haus zur Wildnis. ​ (Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Aufgrund von Bauarbeiten der Gemeinde Lindberg an einer Wasserleitung bleibt das **Haus zur Wildnis** in Ludwigsthal am Freitag, den 3. Juli, ganztägig geschlossen. Dies betrifft auch den Nationalpark-Laden und die Gastronomie im Gebäude sowie die sanitären Einrichtungen am Parkplatz. ​ 
  
-Die Nationalparkverwaltung bittet um Verständnis für die kurzzeitige Schließung. 
  
-Das Tier-Freigelände ist dagegen wie gewohnt zugänglichAb Samstag haben wieder alle Einrichtungen des [[Nationalparkzentrum Falkenstein|Nationalparkzentrums Falkenstein]] regulär geöffnet. +**Bis 8November 2020** : Sonderausstellung „50 Jahre (Wald)Entwicklung im Nationalpark Bayerischer Wald in Bildern“
- +
-\\ +
-=====Bürgersprechstunde zur Nationalparkerweiterung =====+
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1535714962&​tok=612850&​media=mauth_ortschaft.jpg?​200|Mauth}} 
  
-Kandlbinder und Leibl stehen an drei Terminen Rede und Antwort – Anmeldung notwendig ​  +Zum 50. Geburtstag gibt’s für die Besucher spannende Einblicke in die Waldentwicklung
  
-Um offene Fragen zur geplanten Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald zu beantworten,​ finden in der Touristinfo in [[Mauth]] insgesamt drei Bürgersprechstunden mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder und Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl statt. Die Termine sind **am Freitag, 3. Juli**, von 13 bis 16 Uhr, **am Dienstag, 7. Juli**, von 16 bis 20 Uhr und **am Freitag, 10. Juli**, von 13 bis 16 Uhr. + 
  
-Alle Bürger, ​die Redebedarf haben oder ihre Bedenken und Sorgen vorbringen wollensind dazu herzlich eingeladen+ Viel ist nicht geblieben vom groß geplanten Geburtstagsprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald. Doch zumindest in einem Punkt gibt es nahezu keine Abstriche – bei den Ausstellungen. Seit wenigen Tagen ist nun auch die aufwändigste Schau zugänglich. Im [[Haus zur Wildnis]] können sich Besucher über die Waldentwicklung der vergangenen 50 Jahre informieren. Im Fokus stehen beeindruckendegroßformatige Bilder der entstehenden Waldwildnis.
  
- 
-Coronabedingt werden die Gesprächsrunden in kleine Gruppen eingeteilt. Eine Anmeldung ist bei der Nationalparkverwaltung bis Donnerstag, 2. Juli, notwendig, und zwar per Telefon unter 08552/9600 -163. 
    
-\\ 
-=====Wanderweg durch das Höllbachgespreng ab Samstag 20.Juni wieder geöffnet===== 
-  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1588089017&​tok=ce22b4&​media=npv_bw_-_pm_26-20_wanderfalken_brueten_im_hoellbachgespreng.jpg?​200|Wegen den brütenden Wanderfalken war der Wanderweg durchs Höllbachgespreng gesperrt. (Foto: Michael Göggelmann/​Nationalpark Bayerischer Wald)}} 
  
 +„Damit haben wir einen attraktiven Höhepunkt für unsere Gäste geschaffen“,​ ist sich Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl sicher. „Die gezeigten Aufnahmen geben imposante Einblicke in einen Wald, der in Deutschland seinesgleichen sucht.“ Besonders erfreulich für Leibl ist, dass viele seltene Arten, egal ob Pilz, Pflanze oder Tier, groß in Szene gesetzt werden. Einige dieser besonderen Waldbewohner finden nur aufgrund des Nationalpark-Leitmottos „Natur Natur sein lassen“ die für sie notwendige Lebensraum-Nische,​ um überleben zu können.
  
-Es gibt eine erfreuliche Nachricht: Im Höllbachgespreng sind zwei Jungfalken ausgeflogen. Die beiden sind bereits soweit unabhängig vom Brutplatzdass die Wanderwegesperrung in diesem Bereich daher vorzeitig aufgehoben ​werden ​kann+Neben den faszinierenden Naturaufnahmen finden Besucher in der Ausstellung auch noch eine Kurzeinführung in die Geschichte des ersten deutschen Nationalparkseine Leseecke, eine Diashow mit den 50 besten Bildern des Fotowettbewerbs „Mein Nationalpark“ sowie ein großformatiges Gästebuch, auf dem Gäste ihr Feedback hinterlassen können. Komplettiert wird die Ausstellung von einer mannsgroßen Stele, auf denen interaktive Vorher-Nachher-Bildvergleiche aufgerufen ​werden ​können.
  
-Der Wanderweg durch das [[Höllbachgespreng]] ​ist daher ab Samstag, 20.06.2020, wieder frei begehbar. +Zu besichtigen ​ist die Sonderausstellung „50 Jahre (Wald)Entwicklung im Nationalpark Bayerischer Wald in Bildern“ bis 8NovemberDas Haus zur Wildnis hat bei freiem Eintritt täglich geöffnet – aktuell von 10 bis 18 Uhr.
- +
  
 \\ \\
-=====Besucherandrang:​ Nationalpark verstärkt Information=====+=====Die Quadratur des Jubiläums=====
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=109&h=120&t=1592248324&tok=45b085&media=am_rachel.jpg?200|Besucherandrang am Rachel}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=79&t=1594110966&tok=825fcf&media=npv_bw_-_pm_54-20_die_quadratur_des_jubilaeums.jpg?200|Wer ein Foto von sich mit der großen „50“ macht und auf Instagram teilt, kann einen der Jubiläumswürfel gewinnen. (Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
  
-Waldführer werden an Parkplätzen eingesetzt – Polizei weist auf **Freihalten von Rettungswegen** hin+**Zum 50. Geburtstag des Nationalparks**: Fotoaktion mit großen Holzwürfeln startet in den Nationalparkeinrichtungen
  
-  +Ein knalliges Grün zieht derzeit die Blicke der Nationalparkbesucher ​auf sichDie großen Würfel mitsamt einer weißen 50 darauf stehen vor dem [[Hans-Eisenmann-Haus]] in Neuschönauvor dem [[Waldgeschichtliches Museum|Waldgeschichtlichen Museum]] in St. Oswald ​und vor dem [[Haus zur Wildnis]] in Ludwigsthal. Entstanden ​sind sie in der nationalparkeigenen Schreinerei bei [[Altschönau]],​ wo normalerweise Wegweiser, Informationstafeln oder Sitzgarnituren angefertigt werden. 
-Derzeit sind außergewöhnlich viele Besucher im Nationalpark Bayersicher Wald unterwegs – nicht nur in den Einrichtungen des Schutzgebiets,​ sondern auch auf den WanderwegenBeliebte Wanderziele wie die Gipfel RachelLusen und Falkenstein ​sind an regenfreien Tagen wie jüngst an Fronleichnam sehr hoch frequentiertDas sorgt nicht nur aufgrund aktueller Abstands- ​und Hygieneregeln für HerausforderungenSchwierig gestaltet sich oft auch die Parkplatzsuche.+ 
 +Doch was hat es mit den Würfeln eigentlich auf sich? Die Aktion ist Teil des 50. Geburtstag des Nationalparks. Die Würfel vor den Einrichtungen sollen Gästen als Fotomotiv dienen – und so das Jubiläum in die Welt hinaustragenWer will, kann die entstandenen Bilder auf Instagram unter dem Hashtag #​50jahrenationalpark teilenUnter allen hochgeladenen Bildern wird am Ende des Jahres einer der schmucken Holzwürfel verlost. Da lohnt sich das Fotografieren gleich doppelt!
  
    
 +\\
 +=====Parkscheinautomaten für das Nationalparkzentrum Falkenstein=====
 + 
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1593682851&​tok=a1bbd9&​media=npv_bw_-_pm_50-20_parkscheinautomaten_fuer_das_nationalparkzentrum_falkenstein.jpg?​200|Ab sofort steht am Parkplatz des Nationalparkzentrums Falkenstein ein Parkscheinautomat zur Verfügung. (Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Der Nationalpark Bayerischer Wald setzt daher ab sofort verstärkt ehrenamtliche Waldführer zur Besucherlenkung ein„An den neuralgischen Punkten werden die Besucher dann gleich beim Ankommen informiert“,​ sagt Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. Dabei gehe es nicht nur um eine Erstinformation über den Nationalparksondern auch darum, welche Parkplätze aktuell noch frei sind und angesteuert werden können. Nur dank dieses Engagements können die Ranger weiterhin verstärkt im Gelände unterwegs sein, um die Schutzgebietsregeln zu überwachen.+**Ab 1.Juli** gibt es ParkscheinautomatenSchranke wird abgebaut – „Einfach zu bedienende ​und wartungsarme Lösung“
  
    
 +Eine Neuerung gibt es im Parkplatzbereich des [[Nationalparkzentrum Falkenstein|Nationalparkzentrums Falkenstein]] bei Ludwigsthal. Dort wird die Schrankenanlage zum 1. Juli durch Parkscheinautomaten ersetzt.
  
-Gerade in der Ferienzeit ​ist es oft vorgekommendass sogar großflächige Parkplätze ihr Kapazitätslimit bereits am Vormittag erreicht habenViele Besucher wichen dann auf nicht ordnungsgemäße Parkflächen aus. Die Polizeiinspektionen Grafenau ​und Zwiesel, die für den Großteil der Nationalparkfläche zuständig sindweisen ausdrücklich darauf hin, dass Rettungswegeaber auch Grünstreifen ​und Buswendemöglichkeiten unbedingt freizuhalten sind. Dies war jüngst nicht immer der Fall. Ausflügler sollten ​sich bewusst sein, das ordnungswidriges Parken auch im kostenpflichtigen Abschleppen münden kann.+„Die Schrankenanlage ​ist in die Jahre gekommen“erklärt Achim Klein, Leiter vom Haus zur Wildnis„Es gab einige Ausfälle ​und keine Ersatzteile mehr für dieses Modell.“ Deshalb entschied sich die Nationalparkverwaltung dazu, die Schranken abzubauen und Parkscheinautomaten aufzustellen. „Das ist eine einfach zu bedienende und wartungsarme Lösung“so Klein. Hinzu kommt, dass die Schranken häufig die Besucher davor abgeschreckt habenauf den Parkplatz zu fahren ​und sich zu informieren. „Auch dieses Problem haben wir somit gelöst.
  
 +Die Mitarbeiter vom Servicegebäude auf dem Parkplatz stehen weiterhin als Ansprechpartner für die Besucher vor Ort zur Verfügung. „Außerdem haben wir eine einfache Gebührenstruktur erarbeitet“,​ erklärt Klein. Es gibt ein Tagesticket sowie ein Feierabendticket mit günstigem Tarif, das vor allem für die Einheimischen gedacht ist, die am Nachmittag eine Runde im Tier-Freigelände spazieren gehen möchten.
    
  
-Doch nicht nur auf den vielen klassischen Wanderparkplätzen kam es jüngst zu Problemen. Selbst der Großraumparkplatz des Nationalparkzentrums Lusen bei Neuschönau war am Pfingstmontag und an Fronleichnam überfüllt. Ab sofort wird der Nationalpark bei derartigen Situationen aktuell über seinen Facebook-Account über derartige Engpässe informieren. Auch Radiostationen würden informiert, wie an Fronleichnam erstmals praktiziert. „Damit hoffen wir, unsere Besucher frühzeitig über aktuelle Kapazitätsengpässe aufzuklären“,​ so Leibl. Eine Alternative zur Anreise mit dem Auto sei übrigens das ÖPNV-System der Region. Mit Igelbus und Waldbahn sind viele Ausflugsziele bestens erreichbar. Das Auto kann dann schon im Vorfeld des Nationalparks stehen bleiben. Informationen dazu gibt’s unter www.bayerwald-ticket.com. +\\ 
 +=====Wegesperrung in Bayerisch Eisenstein=====
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=90&​h=120&​t=1594029841&​tok=96ea0d&​media=zwiesler_waldhaus_rundweg.jpg?​200|}}
  
-Die hohen Besucherzahlen sind auch hinsichtlich der aktuellen Hygieneregeln bezüglich der Corona-Pandemie für alle Beteiligten herausfordernd. „Hier bitten wir eindringlich um eine gegenseitige Rücksichtname“appelliert LeiblBesonders an den Hotspots des Schutzgebiets sei das Abstandhalten nicht immer einfach. „Man muss einfach auch etwas mehr Zeit und Geduld mitbringen.“+Ab **Dienstag7Juli** für eineinhalb Wochen Seilkran bei Forstarbeiten im Einsatz ​
  
    
 +Aufgrund von Forstarbeiten kommt es im Nationalparkrevier [[Bayerisch Eisenstein]] ab Dienstag, 7. Juli, zu einer Wegesperrung. Wegen dem Einsatz eines Seilkranes wird der Bereich der Bahnhofstraße ab dem Waldrand auf halber Strecke bis zum [[Hochberg]] für zirka eineinhalb Wochen gesperrt. Die Sperrung gilt sowohl für Fußgänger als auch für Radfahrer und für berechtigte Pkw. Jeweils nach Feierabend ab zirka 18 Uhr und am Sonntag ist die Benutzung für Fußgänger und Radfahrer voraussichtlich mit Behinderungen möglich.
  
-In den beiden Tier-Freigeländen der Nationalparkzentren sind daher aktuell zur Besucherlenkung neben Rangern ebenfalls ehrenamtliche Waldführer im Einsatz. Zu Staus kann es gerade vor den Aussichtskanzeln kommen. Diese dürfen derzeit nur eine begrenzte Zahl von Besuchern nutzen. Kleine Volieren mussten ganz gesperrt werden, andernorts gelten Einbahnregelungen. „Wir haben all diese Maßnahmen gut beschildert und bitten darum, dies vor Ort auch zu befolgen“,​ sagt Leibl.+\\
  
- +\\
  
-Zur aktuellen Standardausrüstung für den Nationalparkausflug gehört auch der Mund-Nasen-Schutz. Der muss nicht nur im ÖPNV und im Inneren der Besuchereinrichtungen,​ wie dem Hans-Eisenmann-Haus und dem Haus zur Wildnis, getragen werden, sondern zum Beispiel auch beim Betreten der bewirtschafteten Schutzhütten.+\\
  
 +\\
 +
 +\\
 +=====Bürgersprechstunde zur Nationalparkerweiterung =====
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1535714962&​tok=612850&​media=mauth_ortschaft.jpg?​200|Mauth}}
  
-„Daneben sollten alle Besucher nicht vergessen, dass der Nationalpark ein Schutzgebiet ist, in dem seltene Tier-, Pflanzen- ​und Pilzarten vorkommen“,​ ergänzt ​Leibl. Daher gelte es sich neben Abstands- und Hygieneregeln auch an allgemeine Verhaltensregeln zu halten. So ist im Nationalpark-Kerngebiet,​ zu dem vor allem die Hochlagen gehören, das Verlassen markierter Wege nicht gestattet. Nur so können bedrohte Arten wie das Auerhuhn überleben. Radfahren ist übrigens nur auf ausgewiesenen Radwegen erlaubt. Zelten, Nächtigen auf Parkplätzen ​und Müll hinterlassen ist verboten. „In jüngster Zeit hat die Nationalparkwacht in allen Bereichen leider vermehrt Verstöße dieser Art festgestellt.“ In diesen Fällen werden Bußgeldverfahren eingeleitet. ​+Kandlbinder ​und Leibl stehen ​an drei Terminen Rede und Antwort – Anmeldung notwendig ​  
  
- +Um offene Fragen zur geplanten Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald zu beantworten,​ finden in der Touristinfo in [[Mauth]] insgesamt drei Bürgersprechstunden mit Bürgermeister Ernst Kandlbinder und Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl statt. Zwei Termine sind noch **am Dienstag, 7. Juli**, von 16 bis 20 Uhr und **am Freitag, 10. Juli**, von 13 bis 16 Uhr. 
  
-„Nichtdestotrotz freuen wir uns natürlich über Naturliebhaber, die unsere entstehende Waldwildnis erleben ​wollen“, so Leibl. „Wenn sich alle Besucher mit Rücksicht, Respekt und gesundem Menschenverstand durch unsere einzigartige Natur bewegenwerden wir auch den aktuellen Besucherandrang meistern.+Alle Bürger, die Redebedarf haben oder ihre Bedenken und Sorgen vorbringen ​wollen, ​sind dazu herzlich eingeladen
  
 +
 +Coronabedingt werden die Gesprächsrunden in kleine Gruppen eingeteilt. Eine Anmeldung ist bei der Nationalparkverwaltung bis Donnerstag, 2. Juli, notwendig, und zwar per Telefon unter 08552/9600 -163.
    
- +
 \\ \\
 =====Nationalpark und Schöpfung===== =====Nationalpark und Schöpfung=====
Zeile 92: Zeile 95:
  
    
-Meditative ​Wanderungen** am Freitag, 3. Juli** sowie **am Freitag, 10. Juli +Meditative ​Wanderung ​**am Freitag, 10. Juli**
-**+
  
 Im Juli findet jeden Freitag eine Wanderung zum Thema „Nationalpark und Schöpfung“ statt. Das Besondere an diesen Führungen ist die Kombination von Naturerlebnis,​ fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie meditative, nachdenkliche und spirituelle Impulsen, die von den Theologen eingebracht werden. Im Juli findet jeden Freitag eine Wanderung zum Thema „Nationalpark und Schöpfung“ statt. Das Besondere an diesen Führungen ist die Kombination von Naturerlebnis,​ fachlichen Hintergründen von Seiten des begleitenden Nationalparkpersonals sowie meditative, nachdenkliche und spirituelle Impulsen, die von den Theologen eingebracht werden.
  
    
 + 
 +Am Freitag, 10. Juli, sind alle Interessierten eingeladen, Sonja Schuster, evangelische Pfarrerin, und Kristin Biebl, Rangerin des Nationalparks,​ bei einer Wanderung auf dem [[Seelensteig]] zu begleiten. Bei dieser Wanderung kann Körper und Geist etwas Gutes getan werden. Der verschwiegene Seelensteig hilft dabei, vom Alltag Abstand zu nehmen und führt den Wald in seiner ganzen Schönheit vor Augen. ​
  
-Am Freitag3. Juli, laden Diakonin Gabriele Neumann-Beiler von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Spiegelau und Nationalpark-Waldführer Dr. Willi Hoff um 17 Uhr zu einer meditativen Wanderung unter dem Motto „Vergiss den Himmel nicht - Atempause für die Seele“ ein+Start zur rund zweistündigenkostenlosen Führung ist um 18 Uhr.
  
-Vom Waldspielgelände geht es hinauf zum [[Jägerfleck]] und über den Fuchsriegel nach Neuhütte.+Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden
  
-Diese leichte bis mittelschwerekostenlose Führung, bei der gutes Schuhwerk nötig ist, dauert rund drei Stunden.+Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich. Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt.
  
 +\\
 +===== Vom Tiere füttern und Wege markieren=====
    
-Am Freitag, 10Julisind dann alle Interessierten eingeladen, Sonja Schuster, evangelische Pfarrerin, und Kristin BieblRangerin des Nationalparks,​ bei einer Wanderung auf dem [[Seelensteig]] zu begleitenBei dieser Wanderung kann Körper und Geist etwas Gutes getan werden. Der verschwiegene Seelensteig hilft dabei, vom Alltag Abstand zu nehmen und führt den Wald in seiner ganzen Schönheit vor Augen. ​+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1594051771&​tok=4bd824&​media=npv_bw_-_vm_47-20_vom_tiere_fuettern_und_wege_markieren.jpg?​200|Einer der acht Mitarbeiterder im Video zu Wort kommtist Andreas Moosbauer. Er sorgt rund um Rachel ​und Lusen dafürdass sich die Besucher im Nationalpark orientieren können(Foto: Annette Nigl/​Nationalpark Bayerischer ​Wald)}}
  
-Start zur rund zweistündigen,​ kostenlosen Führung ist um 18 Uhr. 
  
-Um die Abstandsregelungen einhalten zu könnenist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden+Digitaler Tag der offenen Tür im Servicezentrum Lusen – Video-Rundgang feiert **am Samstag11Juli** Premiere
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlichDer Treffpunkt wird bei der Anmeldung mitgeteilt.+  
 +Wie werden die Tiere im Tier-Freigelände bei Neuschönau versorgt? Was entsteht alles in der nationalparkeigenen Schreinerei?​ Wie viel Aufwand steckt hinter den handgefrästen Infotafeln? Und wie kommen eigentlich die Wegweiser ins Gelände? Antworten darauf gibt’s beim digitalen ​Tag der offenen Tür im [[https://​www.waidlerwiki.de/​doku.php?​id=nationalparkzentrum_lusen|Servicezentrum Lusen]] ​bei Altschönau. Als Corona-Ersatzvariante findet ​der als Video-Rundgang statt. Wer bei der Premiere dabei sein will, muss am kommenden Samstagvormittag online gehen.
  
 +Beim Blick hinter die Kulissen kommen acht Mitarbeiter zu Wort. Knapp 15 Minuten lang berichten sie kurzweilig von ihrer täglichen Arbeit. Die Zuschauer sehen dabei, wie das Futter für Luchs, Biber und Uhu hergerichtet wird, wie die schmucken, hölzernen Sitzgarnituren entstehen oder wie viel Aufwand hinter der lückenlosen Wegemarkierung steckt.
 +
 +Die digitale Führung feiert am 11. Juli, um 10 Uhr, Premiere auf dem YouTube- (www.youtube.com/​nationalparkbayerischerwald) und Facebook-Kanal des Nationalparks (www.facebook.com/​nationalpark.bayerischer.wald). Zuschauer können dabei live Fragen stellen. ​ Auch nach der Premiere ist das Video weiterhin verfügbar.
  
    
- + 
 +  
  
 \\ \\
-=====Auf den Scheuereckberg ​und zum Grenzübergang Gsenget=====+=====Wilde Natur zwischen Rachel ​und Lusen=====
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1593328033&tok=f2aacc&​media=npv_bw_-_vm_39-20_auf_den_scheuereckberg_und_zum_grenzuebergang_gsenget_1_.jpg?200|Auf den Scheuereckberg ​und zum Grenzübergang Gsenget}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=82&t=1594030285&tok=f64857&​media=npv_bw_-_vm_43-20_wilde_natur_zwischen_rachel_und_lusen_1_.jpg?200|Wilde Natur zwischen Rachel ​und Lusen 
 +}}
    
  
-Stimmungsvolle Bergtour mit Waldführerin Rosemarie Schreiner ​**am Samstag, ​4. Juli**+Wanderung auf dem Unteren und Oberen Horizontalsteig ​**am Samstag, ​11. Juli**
  
    
-Gemeinsam mit Waldführerin Rosemarie Schreiner können am Samstag, 4. Juli, 
-alle Interessierten auf einer stimmungsvollen Bergwanderung den [[Jährlingsschachten]] sowie den Grenzübergang Gsenget erwandern. 
  
-Die Tagestour startet in [[Spiegelhütte]] und führt parallel zum Mittelbachl stetig hinauf zum JährlingsschachtenDen 1193 Meter hohen [[Scheuereckberg]] am [[Jährlingsschachten]] ziert ein zierliches Gipfelkreuz. Hier können die Teilnehmer der Führung den Rundumblick über [[Falkenstein]][[Arber]] ​und [[Polednik]] genießenAnschließend führt ​die Tour weiter zum Grenzübergang [[Gsenget]] und zum Marchbach. Danach wird in weitem Bogen der Schachtenhausriegel umrundet und bis zum [[Schachtenhaus]] gewandert+Am Samstag, 11Julibegleitet Waldführer Fredi Kesten alle Interessierten auf einer Wanderung auf dem Unteren ​und Oberen HorizontalsteigAuf dieser abwechslungsreichen Tour ist sehr eindrucksvoll zu erleben, wie sich die Nationalparkwälder mit ihrer ganz eigenen Dynamik ​in den letzten 50 Jahren entwickelt haben.
  
-Dort angekommen ist Zeit für eine Rast. Eine aussichtsreichezwei Kilometer lange Strecke führt ​dann zurück zum Aufstiegsweg ​auf dem es zuletzt wieder hinab ins Tal geht.+Über den Unteren Horizontalsteig wird hinüber zur [[Racheldiensthütte]] und von dort noch ein kleines Stück Richtung [[Rachelsee]] gewandertbevor der Weg dann auf den Oberen Horizontalsteig abzweigt und zum [[Teufelsloch]] führt. Nun geht es nur noch bergab zur [[Martinsklause]] und an der Kleinen Ohe entlang zurück zur [[Fredenbrücke]]. Die begleitende Bachvegetation zeigt sich mit Österreichischer Gemswurz und Alpenmilchlattich momentan von einer besonders eindrucksvollen Seite. Unterwegs wird an einer passenden Stelle Pause für eine Brotzeit gemacht.
  
-Start zur rund sechsstündigen ​Führung ist um 10 Uhr. Es werden etwa 14 Kilometer zurückgelegt und 650 Höhenmeter überwunden. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben+Die reine Gehzeit für die rund 14 Kilometer lange Strecke beträgt etwa fünf Stunden. Es sind rund 400 Höhenmeter zu überwinden. ​Start zur kostenlose ​Führung ist um 10 Uhr. 
  
-Auf dieser Tour gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition,​ Trittsicherheit,​ geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei+Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben
  
-Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Vorzeigen ​einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben +Während der Wanderung ist keine Einkehr geplant. Daher sind neben einer gewissen Grundkondition,​ Trittsicherheit,​ geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung eine Brotzeit nebst Getränken mitzubringen. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.
- +
-Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​ +
- +
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+
    
 \\ \\
-=====Ins Quellgebiet der Warmen Moldau=====+ 
 +=====Ins Quellgebiet der Křemelna und des Großen Regen=====
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&t=1593328645&tok=407e3c&​media=npv_bw_-_vm_40-20_ins_quellgebiet_der_warmen_moldau_.jpg?200|im Quellgebiet der Warmen Moldau}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&t=1594030905&tok=129e9b&​media=npv_bw_-_vm_44-20_ins_quellgebiet_der_kremelna_und_des_grossen_regens.jpg?200|im Quellgebiet der Křemelna und des Großen Regen}}
    
  
-Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava **am Sonntag, ​5. Juli**.+  
 +Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava **am Sonntag,12. Juli**
  
    
-Nachdem die Grenzen zum Nachbar-Nationalpark Šumava wieder geöffnet sindstarten auch die grenzüberschreitenden ​Wanderungen ​in den mit 680 Quadratkilometern größten und wildesten ​Nationalpark ​in Tschechien wieder. Wälder mit natürlicher Entwicklung,​ weitläufige Hochmoore, unverbautes Offenland und sogar ein Elchvorkommen erinnern eher an Landschaften außerhalb MitteleuropasAuf diesen grenzüberschreitenden Wanderungen erfahren ​die Teilnehmer mehr über Geschichte, Land und Leute des Böhmerwaldes sowie über den Nationalpark Šumava.+Am Sonntag12. Juli, lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald von Bayerisch Eisenstein aus zu einer grenzüberschreitenden ​Wanderung ​in den Nationalpark ​Šumava ​ein. Begleitet wird die Gruppe von Waldführerin Lisa Moser
  
    
  
-Am Sonntag, 5. Juli, begleitet der Waldführer Hans Meier alle Interessierten ​von Kvilda über die [[Moldauquelle]] zum [[Siebensteinkopf]]Zuerst ​geht es mit den Grünen Bussen gemeinsam nach [[Kvilda]]. Hier führt ein Lehrpfad durch die „Offen-Landschaft“die ihren Ursprung ​im 16. Jahrhundert hat. Vorbei an Heidennassen Moorwiesen ​und Borstgrasrasen führt die Tour weiter nach Hamerské Domky und ins Quellgebiet der Warmen Moldau. Hier kann eindrucksvoll erlebt werden, dass das Motto „Natur Natur sein lassen“ oberstes Gebot ist. Durch eine neu entstehende Waldwildnis wandert die Gruppe über die Grenze ​in den Nationalpark Bayerischer Wald und hinauf zum Siebensteinkopf auf 1263 MeterBei guter Fernsicht bietet sich ein herrlicher Blick über das bayerisch-böhmische Waldmeer. An der Reschbachklause ​vorbei ​geht es zurück ​zum Ausgangspunkt.+Mit dem Bus geht es von Železná Ruda bis nach Nová Hurka (Neuhurkenthal) und zu Fuß weiter nach Zhůří (Haidl) am AhornbergVor dort geht es über Hady Vrch (Natternberg) vorbei am Vogelschutzgebiet Hnizdiště (Vogelnest)das im Frühling vielen Bodenbrütern,​ vor allem Hühnervögelnideale Brutplätze bietet. Über die ehemalige Siedlung Starý Brunst ​und am Quellgebiet der Křemelna vorbei geht es weiter nach Šmauzy ​und in Richtung Pancíř (Panzer)Über das ehemalige Dorf Pancíř führt der Weg an der Quelle des Flusses Regen vorbei ​nach Gerlova Hut und wieder ​zurück ​nach Železná Ruda.
  
-Die rund sechsstündige,​ 13 Kilometer lange Wandertour, bei der etwa 330 Höhenmeter überwunden werden müssen, beginnt ​um 9 Uhr, der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung ​mitgeteilt. Neben einer gewissen Grundkondition,​ geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit nebst Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen. Die Führungsgebühr beträgt 5,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei+Start ist um 9:15 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung ​bekannt gegeben
  
-Bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ​sowie dem Vorzeigen ​einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte ​mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben+Die Waldbahn verkehrt stündlich auf dieser Strecke. Für die 18 Kilometer lange Tour ist eine gewisse Grundkondition erforderlich,​ die reine Gehzeit beträgt zirka sieben Stunden. Neben festem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung ​sowie einer Brotzeit ​mit Getränken ist der Personalausweis mitzubringen.
  
-Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​+Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit Bus oder Bahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Zusätzlich kommen noch wenige Euro für die Bus- und Zugfahrten in Tschechien hinzu. Wer tschechische Kronen hat, bitte mitbringen! ​Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. ​
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.+Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) ​möglichst frühzeitig, ​spätestens ​jedoch ​einen Tag vorhererforderlich.
    
 +
 +
 +
 +\\
 +=====Wanderweg durch das Höllbachgespreng ab Samstag 20.Juni wieder geöffnet=====
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1588089017&​tok=ce22b4&​media=npv_bw_-_pm_26-20_wanderfalken_brueten_im_hoellbachgespreng.jpg?​200|Wegen den brütenden Wanderfalken war der Wanderweg durchs Höllbachgespreng gesperrt. (Foto: Michael Göggelmann/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
 +
 +
 +Es gibt eine erfreuliche Nachricht: Im Höllbachgespreng sind zwei Jungfalken ausgeflogen. Die beiden sind bereits soweit unabhängig vom Brutplatz, dass die Wanderwegesperrung in diesem Bereich daher vorzeitig aufgehoben werden kann. 
 +
 +Der Wanderweg durch das [[Höllbachgespreng]] ist daher ab Samstag, 20.06.2020, wieder frei begehbar.
 + 
 +
 \\ \\
-=====Durch das Landschaftsschutzgebiet Šumava radeln=====+=====Besucherandrang:​ Nationalpark verstärkt Information=====
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=90&t=1593328960&tok=8a727b&media=npv_bw_-_vm_41-20_durch_das_landschaftsschutzgebiet_sumava_radeln.jpg?200|Durch das Landschaftsschutzgebiet Šumava radeln}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=109&h=120&t=1592248324&tok=45b085&media=am_rachel.jpg?200|Besucherandrang am Rachel}} 
 + 
 + 
 +Waldführer werden an Parkplätzen eingesetzt – Polizei weist auf **Freihalten von Rettungswegen** hin 
    
 +Derzeit sind außergewöhnlich viele Besucher im Nationalpark Bayersicher Wald unterwegs – nicht nur in den Einrichtungen des Schutzgebiets,​ sondern auch auf den Wanderwegen. Beliebte Wanderziele wie die Gipfel Rachel, Lusen und Falkenstein sind an regenfreien Tagen wie jüngst an Fronleichnam sehr hoch frequentiert. Das sorgt nicht nur aufgrund aktueller Abstands- und Hygieneregeln für Herausforderungen. Schwierig gestaltet sich oft auch die Parkplatzsuche.
  
-Grenzüberschreitende Radtour von Zelená Lhota über Nová Hůrka **am Sonntag5Juli**.+  
 + 
 +Der Nationalpark Bayerischer Wald setzt daher ab sofort verstärkt ehrenamtliche Waldführer zur Besucherlenkung ein. „An den neuralgischen Punkten werden die Besucher dann gleich beim Ankommen informiert“,​ sagt Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl. Dabei gehe es nicht nur um eine Erstinformation ​über den Nationalparksondern auch darum, welche Parkplätze aktuell noch frei sind und angesteuert werden könnenNur dank dieses Engagements können die Ranger weiterhin verstärkt im Gelände unterwegs sein, um die Schutzgebietsregeln zu überwachen.
  
    
  
-Eine Grenzerfahrung ​der besonderen Art erwartet die Teilnehmer einer Radtour mit Waldführerin Lisa Moser in das Landschaftsschutzgebiet Šumava ​am Sonntag, 5Juli. Die beeindruckende Naturlandschaft ​und die vielfältige Pflanzen- und Naturwelt der Schutzgebiete auf dem Grünen Dach Europas bieten die perfekte Kulisse ​für eine ausgedehnte Fahrradtour auf einem der vielen markierten Radwege. Die Region entlang der Grenze ist jedoch nicht nur landschaftlich besonders reizvollsondern hat auch geschichtlich einiges zu bietenBesonders mit dem Rad lässt ​sich die Gegend bestens erkundenda einerseits weite Strecken zurückgelegt werden können, andererseits dennoch die Nähe zur Natur gewahrt ist.+Gerade in der Ferienzeit ist es oft vorgekommen,​ dass sogar großflächige Parkplätze ihr Kapazitätslimit bereits ​am Vormittag erreicht habenViele Besucher wichen dann auf nicht ordnungsgemäße Parkflächen aus. Die Polizeiinspektionen Grafenau ​und Zwiesel, ​die für den Großteil ​der Nationalparkfläche zuständig sind, weisen ausdrücklich darauf hin, dass Rettungswegeaber auch Grünstreifen und Buswendemöglichkeiten unbedingt freizuhalten sindDies war jüngst nicht immer der Fall. Ausflügler sollten ​sich bewusst seindas ordnungswidriges Parken auch im kostenpflichtigen Abschleppen münden kann.
  
    
  
-Start der Tour ist in [[Bayerisch Eisenstein]]Zuerst geht es zusammen mit Waldführerin Lisa Moser mit dem Zug nach Zelená Lhota (Grün), ​das am Nyrsko-Stausee liegtVon dort steigt die Etappe gleich zu Beginn erst kräftig an und verläuft ​dann relativ hangparallel nordöstlich ​des Prenet vorbei nach Javorná und weiter nach KeplyVon [[Neuhurkenthal]] geht es noch einmal kräftig bergauf und unterhalb des Polom vorbei nach [[Ferdinandsthal]] und schließlich wieder zurück nach Bayerisch EisensteinBei dieser mittelschweren rund vierstündigen Tour werden auf etwa 42 Kilometer gut 900 Höhenmeter überwunden+Doch nicht nur auf den vielen klassischen Wanderparkplätzen kam es jüngst zu Problemen. Selbst ​der Großraumparkplatz des Nationalparkzentrums Lusen bei Neuschönau war am Pfingstmontag und an Fronleichnam überfülltAb sofort wird der Nationalpark bei derartigen Situationen aktuell über seinen Facebook-Account über derartige Engpässe informieren. Auch Radiostationen würden informiert, wie an Fronleichnam erstmals praktiziert. „Damit hoffen wir, unsere Besucher frühzeitig über aktuelle Kapazitätsengpässe aufzuklären“,​ so Leibl. Eine Alternative zur Anreise ​mit dem Auto sei übrigens ​das ÖPNV-System der RegionMit Igelbus ​und Waldbahn sind viele Ausflugsziele bestens erreichbar. Das Auto kann dann schon im Vorfeld ​des Nationalparks stehen bleibenInformationen dazu gibt’s unter www.bayerwald-ticket.com.
  
-Start der Radtour ist am Sonntag, 5. Juli, um 9:45 Uhr. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung mitgeteilt. ​+ 
  
-Die Anfahrt ist mit der Waldbahn möglich, die auf dieser Strecke im Stundentakt verkehrt. Mitzubringen ​sind neben ausreichend Getränken ​auch der PersonalausweisEin Radhelm ist Pflicht. Die Führungsgebühr beträgt 5 EuroKinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Anreise mit der Waldbahn sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenFür die Zugfahrt fallen weitere Kosten an.+Die hohen Besucherzahlen ​sind auch hinsichtlich ​der aktuellen Hygieneregeln bezüglich der Corona-Pandemie für alle Beteiligten herausfordernd„Hier bitten wir eindringlich um eine gegenseitige Rücksichtname“appelliert LeiblBesonders an den Hotspots des Schutzgebiets sei das Abstandhalten nicht immer einfach„Man muss einfach auch etwas mehr Zeit und Geduld mitbringen.
  
    
  
-Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 10 Personen beschränktDie üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten ​werden. ​+In den beiden Tier-Freigeländen der Nationalparkzentren sind daher aktuell zur Besucherlenkung neben Rangern ebenfalls ehrenamtliche Waldführer im EinsatzZu Staus kann es gerade vor den Aussichtskanzeln kommen. Diese dürfen derzeit nur eine begrenzte Zahl von Besuchern nutzen. Kleine Volieren mussten ganz gesperrt ​werden, andernorts gelten Einbahnregelungen. „Wir haben all diese Maßnahmen gut beschildert und bitten darum, dies vor Ort auch zu befolgen“,​ sagt Leibl.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+  
 + 
 +Zur aktuellen Standardausrüstung für den Nationalparkausflug gehört auch der Mund-Nasen-Schutz. Der muss nicht nur im ÖPNV und im Inneren der Besuchereinrichtungenwie dem Hans-Eisenmann-Haus und dem Haus zur Wildnisgetragen werden, sondern zum Beispiel auch beim Betreten der bewirtschafteten Schutzhütten.
  
    
  
 +„Daneben sollten alle Besucher nicht vergessen, dass der Nationalpark ein Schutzgebiet ist, in dem seltene Tier-, Pflanzen- und Pilzarten vorkommen“,​ ergänzt Leibl. Daher gelte es sich neben Abstands- und Hygieneregeln auch an allgemeine Verhaltensregeln zu halten. So ist im Nationalpark-Kerngebiet,​ zu dem vor allem die Hochlagen gehören, das Verlassen markierter Wege nicht gestattet. Nur so können bedrohte Arten wie das Auerhuhn überleben. Radfahren ist übrigens nur auf ausgewiesenen Radwegen erlaubt. Zelten, Nächtigen auf Parkplätzen und Müll hinterlassen ist verboten. „In jüngster Zeit hat die Nationalparkwacht in allen Bereichen leider vermehrt Verstöße dieser Art festgestellt.“ In diesen Fällen werden Bußgeldverfahren eingeleitet. ​
 +
 + 
 +
 +„Nichtdestotrotz freuen wir uns natürlich über Naturliebhaber,​ die unsere entstehende Waldwildnis erleben wollen“, so Leibl. „Wenn sich alle Besucher mit Rücksicht, Respekt und gesundem Menschenverstand durch unsere einzigartige Natur bewegen, werden wir auch den aktuellen Besucherandrang meistern.“
 +
 + 
 + 
    
 \\ \\
Zeile 202: Zeile 239:
 {{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=59&​t=1480080848&​tok=3579f6&​media=nationalpark.jpg?​200|der Nationalpark}} {{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=59&​t=1480080848&​tok=3579f6&​media=nationalpark.jpg?​200|der Nationalpark}}
  
-Fest der Region wird im Juni 2021 nachgeholt ​– Führungen finden **ab 30. Mai** wieder statt +Fest der Region wird im Juni 2021 nachgeholt
  
 Eigentlich hätte der Nationalpark Bayerischer Wald das ganze Jahr über bei mehr als einem Dutzend Veranstaltungen seinen 50. Geburtstag gefeiert. Die Corona-Pandemie hat die Planungen über Bord geworfen. Alle bis Mitte Juli geplanten Termine waren bereits abgesagt. Nun ist klar, dass das Jubiläumsprogramm auch im Rest des Jahres ausfällt. Dafür wird der Hauptakt 2021 nachgeholt. Führungen finden – in reduzierter Form – ab 30. Mai 2020 wieder statt. Eigentlich hätte der Nationalpark Bayerischer Wald das ganze Jahr über bei mehr als einem Dutzend Veranstaltungen seinen 50. Geburtstag gefeiert. Die Corona-Pandemie hat die Planungen über Bord geworfen. Alle bis Mitte Juli geplanten Termine waren bereits abgesagt. Nun ist klar, dass das Jubiläumsprogramm auch im Rest des Jahres ausfällt. Dafür wird der Hauptakt 2021 nachgeholt. Führungen finden – in reduzierter Form – ab 30. Mai 2020 wieder statt.

nationalpark_aktuell.1593591889.txt · Zuletzt geändert: 2020/07/01 08:24 von gfreund

test