Das Wiki für den Bayerischen Wald

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
nationalpark_aktuell [2019/09/13 08:26]
gfreund [Wanderung zum ehemaligen Ortschaft Scheureck]
nationalpark_aktuell [2020/02/17 11:24] (aktuell)
gfreund [Spuren im Schnee]
Zeile 2: Zeile 2:
  
 Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]] Geführte Wanderungen,​ Radtouren und sonstiges Aktuelles rund um den [[Nationalpark|Nationalpark Bayerischer Wald]]
- 
- 
  
  
 \\ \\
-=====Nach Buchwald und Fürstenhut===== 
 \\ \\
-  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=78&​t=1530086045&​tok=87c26e&​media=friedhof_fuerstenhut.jpg?​200|der Friedhof in Fürstenhut}} 
  
 +=====Winter-Olympiade und Spurensucher im Nationalpark=====
    
-Grenzüberschreitende Wanderung mit Vize-Nationalparkchef Martin Starý **am Samstag, 14September**+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=89&​t=1581669663&​tok=606b9f&​media=npv_bw_-_vm_13-20_winter-olympiade_und_spurensucher_im_nationalpark.jpg?​200|Beim Ferienprogramm des Nationalparks können Kinder Natur und Tiere im winterlichen Wald erkunden(Foto: Anna Hermann/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Martin Starý, Leiter der Abteilung Forschung und Naturschutz sowie stellvertretenden Leiter des Nationalparks Šumava, begleitet am Samstag, 14. September, eine grenzüberschreitende Wanderung. Dabei gibt es spannende Einblicke ​in die Wiesen und Weiden des Nationalparks Šumava und in die besondere Tier- und Pflanzenwelt. Außerdem erfahren die Teilnehmer von Martin Starý, der hervorragend deutsch spricht, Wissenswertes über die Besiedlungsgeschichte sowie die Naturzonen im Nationalpark Šumava. Gewandert wird von der ehemaligen Gemeinde Bučina ([[Buchwald]]) nach Knížecí Pláně ([[Fürstenhut]]). ​  +Abwechslungsreiches Kinder-Programm ​in den Faschingsferien geboten
  
    
 +In den Faschingsferien ist einiges geboten im Nationalpark Bayerischer Wald. Ein abwechslungsreiches Programm wartet auf Kinder in den Einrichtungen und Wäldern.
  
-Treffpunkt für die rund fünfstündige,​ kostenlose Führung ist um 11 Uhr an der Bushaltestelle [[Buchwald|Bučina]],​ die sich 100 Meter hinter der Grenze auf tschechischer Seite befindet. Die Anfahrt bis zum Grenzübergang Bučina, Haltestelle Teufelshänge,​ ist mit dem Finsteraubus möglich. Er fährt ab Spiegelau um 9:30 Uhr über Riedlhütte (9:39 Uhr), St. Oswald (9:46 Uhr) sowie das Nationalparkzentrum Lusen (10:05 Uhr) und erreicht um 10:39 Uhr den Grenzübergang bei Buchwald. ​+                                                                         
  
-Neben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist der Personalausweis unbedingt mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+Frei nach dem Motto „Auf die Wildnis – fertig – los!“ können alle Kinder zwischen fünf und zehn Jahren im [[Hans-Eisenmann-Haus]] zu Waldspürnasen werden. Am Dienstag25. Februarwerden die geheimen Schätze des Waldes gesucht, Kunstwerke aus Naturmaterialien gebaut und die Tiere im [[Tier-Freigelände]] besucht. Der Erlebnisnachmittag startet um 13.30 Uhr und dauert circa drei Stunden.
  
-Neben einer Brotzeit nebst Getränken sind unbedingt der Personalausweis sowie ein Radhelm mitzubringen. ​+ 
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorhererforderlich.+Sportlich geht es im Hans-Eisenmann-Haus am Freitag, 28. Februar, weiter. Bei der Kinder-Winter-Olympiade wird der Wald mit flotten Spielen, Schneeburgenbau und Schneeschuhwettrennen auf besondere Weise entdeckt. Kinder zwischen sieben und 12 Jahren erfahren außerdem Faszinierendes über die Winteraktivitäten der Tiere. Die etwa dreistündige Schneeschuhtour geht um 13.30 Uhr losauch wenn wenig oder kein Schnee liegtfindet die Olympiade statt.
  
-\\ 
-=====Wanderung nach Dobrá Voda und Prašily===== 
-\\ 
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1537896670&​tok=74b678&​media=stubenbachersee.jpg?​200|Stubenbachersee }} 
  
-Erkundung des Nationalparks Šumava mit Waldführerin Christina Frank am **Sonntag15September**+In der Naturwerkstatt können Kinder im Warmen ihre Kreativität ausleben. Mit Naturmaterialien werden spannende und tolle Dinge gestaltet. Im Hans-Eisenmann-Haus findet die Naturwerkstatt vom Montag24. Februar, bis Freitag, 28. Februar, an jedem Tag von 10 bis 16 Uhr statt. Am Freitag, 28. Februar, können Kinder von 10 bis 16 Uhr im Haus zur Wildnis basteln. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
  
-Auf geht’s ​zu einer besonderen Tour in den Nationalpark ŠumavaWaldführerin Christina Frank begleitet ​am Sonntag, ​15Septemberalle Interessierten ​auf eine Wanderung von Rovina über [[Gutwasser|Dobrá Voda]]Frauenthal ​und Formberg nach [[Stubenbach|Prašily]].+In beiden Nationalparkzentren gibt es auch Kinderfilm-Klassiker auf großer Leinwand ​zu sehen„Kuddelmuddel bei Petterson und Findus“ läuft am Samstag, 22. Februar, und am Sonntag, ​23Februar, im Hans-Eisenmann-Haus. „Die kleine Hexe“ wird am Samstag, 29. Februar, und am Sonntag, 01. März, gezeigt. Im Haus zur Wildnis steht „Die kleine Hexe“ am Samstag, 22. Februar, und am Sonntag, 23. Februar, auf dem Programm. „Kuddelmuddel bei Petterson und Findus“ ist am Samstag, 29. Februar, und am Sonntag, 01. März, zu sehen. Die Filme starten in beiden Häusern jeweils um 14 Uhr, der Eintritt ist frei.
  
-Ausgehend vom Bahnhof in [[Bayerisch Eisenstein]] fahren die Teilnehmer der Führung zusammen mit der Waldführerin mit dem Bus nach Rovina. Schon am Start der Wanderung kann man den Blick auf den Nationalpark Šumava und die Ausläufer des Böhmerwaldes genießen. Ein kleiner Abstecher führt die Gruppe nach Dobrá Voda mit seiner Heilquelle und der restaurierten Kirche mit dem beeindruckenden Glasaltar. Anschließend geht es über Wiesen- und Waldwege ins Frauenthal, wo sich bis kurz nach dem Zweiten Weltkrieg auch das gleichnamige Dorf befand.+ 
  
-Später führt der Weg ein kleines Stück entlang des malerischen Flusses Křemelnabevor nach einer kurzen Straßenpassage in Richtung Prašily abgebogen wirdAuf diesem Weg trifft man noch einmal ​auf Reste der ehemaligen Siedlung FormbergImmer wieder wird Christina Frank auf dieser Tour Einblicke in die bewegte Geschichte dieser faszinierenden Landschaft geben.+Eine Entdeckungsreise rund um das [[Haus zur Wildnis]] steht am Donnerstag27Februar, um 14 Uhr auf dem ProgrammKinder zwischen fünf und zehn Jahren können als Waldentdecker den Nationalpark erforschen und erleben. Bei Spielen und Aktionen gibt es einiges über die Natur und heimische Tiere zu lernen. Ein Abstecher ins Tier-Freigelände rundet den zweieinhalb Stunden dauernden Nachmittag ab.
  
-Von Prašily aus geht es mit dem Bus zurück nach Bayerisch Eisenstein. Da im September die grünen Busse nicht mehr fahren, muss entweder der Linienbus um 14:45 Uhr erreicht werden oder es gibt die Möglichkeit einer Einkehr in Prašily und Rückfahrt um 18:11 Uhr. + 
  
-Die Länge der Strecke beträgt etwa 13 Kilometerdie reine Gehzeit vier Stunden. ​ Es müssen rund 370 Höhenmeter überwunden werden.+Junge Spurensucher können im [[Waldspielgelände]] am Mittwoch26. Februar, zum Winterabenteuer aufbrechen. Ab 14 Uhr wird im verschneiten Wald für gut drei Stunden ​untersucht, warum der Luchs bei Schnee so gut jagen kann oder wieso das Eichhörnchen Winterruhe hältDie Kinder zwischen fünf und zehn Jahren dürfen auch gerne ihre Eltern zum Erkunden mitnehmen.
  
-Treffpunkt für die Führung ist um 9:15 Uhr an der Gleisseite des Bahnhofes Bayerisch Eisenstein bei den Sitzgelegenheiten. Die Anreise ist mit der Waldbahn im Stundentakt möglich (Regen 8:49 Uhr, Zwiesel 9 Uhr, Bodenmais 8:29 Uhr, Langdorf 8:40 Uhr und Grafenau 8:05 Uhr).  Auf Bahnreisende wird gewartet.+ 
  
-Die Führungsgebühr beträgt 5 Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus ​sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTI-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Wenn möglich bitte für die Busfahrt in Tschechien Kronen im Wert von ungefähr 10 Euro bereithalten. Neben geeignetem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist eine Brotzeit ​nebst Getränken ​und unbedingt der Personalausweis mitzubringenAus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher ​erforderlich.+Bei allen Erlebnisnachmittagen im Freien sollten die Kinder ​unbedingt wetterfeste ​und warme Kleidung inklusive passendem Schuhwerk dabeihaben ​sowie bei Bedarf ​eine Brotzeit und etwas zu trinkenZudem wird um Anmeldung beim Nationalparkführungsservice unter der kostenfreien Telefonnummer ​0800 0776650 ​gebeten. Nur für die Naturwerkstatt ist keine Anmeldung ​erforderlich. Die Kosten für alle Veranstaltungen trägt die Nationalparkverwaltung.
  
-\\ 
-=====Nationalpark und Waldverein laden zum Falkensteinfest===== 
-\\ 
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=53&​t=1568029931&​tok=0b9e82&​media=falkensteinfest.jpg?​200|Das neue Schutzhaus am Falkenstein ist Ziel der Sternwanderung,​ die am 15. September im Rahmen des Falkensteinfestes stattfindet. (Foto: Roman Müller)}} 
  
-Sternwanderung und Radtouren **am Sonntag, 15September** hinauf zum Gipfel+Weitere Veranstaltungen des Nationalparks Bayerischer Wald finden Sie stets unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de/​veranstaltungen.
  
    
-Das neue Schutzhaus am [[Falkenstein]] wird eingeweiht. Um dies zu feiern, lädt der Nationalpark Bayerischer Wald zusammen mit dem Bayerischen Waldverein am Sonntag, 15. September, zum Falkensteinfest ein. Im Mittelpunkt steht eine Sternwanderung. Dabei starten Gruppen von acht unterschiedlichen Punkten aus hinauf zum Falkenstein - zu Fuß oder mit dem Rad. +\\ 
- +=====Wanderfalken bereiten sich auf Nachwuchs vor=====
-Prominente aus Politik und Naturschutz erläutern bei verschiedenen Touren zum Gipfel ihre Sicht auf den Nationalpark. Oben auf dem Falkenstein gibt es verschiedene Infoverstände,​ Führungen durch das neue Schutzhaus und Spielstationen. Die „Arberschrammeln“ sorgen für die musikalische Umrahmung des Festes. Um das leibliche Wohl kümmert sich Hüttenwirt Michael Garhammer und sein Team. +
- +
-Ab folgenden Startpunkten finden Wanderungen statt: +
- +
-[[Grafenau]],​ Bahnhof: Landrat Sebastian Gruber, Frauenaus Bürgermeister Herbert Schreiner und Nationalparkmitarbeiter Josef Wanninger begleiten die Tour, die um 8:05 Uhr in Grafenau startet. Mit der Waldbahn geht es bis nach Zwiesel, Zustiegsmöglichkeiten gibt es zum Beispiel in Spiegelau (8:23 Uhr) und in Frauenau (8:37 Uhr). Um 8:55 Uhr geht es vom Zwieseler Bahnhof mit dem Igelbus bis nach [[Zwieslerwaldhaus]],​ ab hier ist auch Rangerin Alena Lettenmaier mit von der Partie. Zu Fuß geht es dann über den [[Ruckowitzschachten]] hinauf zum Gipfel. +
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=79&​t=1517906328&​tok=c7f6cb&​media=wanderfalken_bereiten_sich_auf_nachwuchs_vor.jpg?​200|Damit die Wanderfalken unterhalb des Großen Falkensteins ungestört ihre Jungen aufziehen können, wir der Weg durchs Höllbachgespreng vorläufig gesperrt. (Foto: Michael Göggelmann/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-[[Zwieslerwaldhaus]],​ Infopavillon:​ Von hier aus starten zwei Wanderungen. Um 10 Uhr ist Treffpunkt für die Tour mit Dr. Franz Leibl, Leiter des Nationalparks,​ und Georg Plettl, dem Vorsitzenden des Waldvereins. Über den Schillerweg (Markierung Heidelbeere) geht es hinauf zum Falkenstein. Um 10:30 Uhr beginnen MdL Alexander Muthmann, Ranger Mario Schmid und die Junior Ranger über den Adamsteig (Markierung Eibe) ihre Wanderung. 
  
-  +Weg durch das Höllbachgespreng vorerst gesperrt – Umleitung ​über den Sulzschachten ausgeschildert
- +
-[[Markt Eisenstein|Železná Ruda]], Dorfplatz: Um 9:30 Uhr startet eine Wanderung ​über den [[Ruckowitzschachten]] mit Petr Najman, stellvertretender Bürgermeister von Železná Ruda, Jan Kozel, stellvertretender Direktor der Nationalparkverwaltung Šumava, und Nationalparkmitarbeiter Pavel Bečka.+
  
    
- +Das [[Höllbachgespreng]] mit seinem ursprünglichen Bergmischwald ist als Rückzugsgebiet ​für Wanderer ebenso attraktiv wie für empfindliche Tiere. Um den dort lebenden Wanderfalken eine ungefährdete Brut zur ermöglichen,​ haben die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald und das Landratsamt Regen gemeinsam beschlossen,​ den Wanderweg Heidelbeere zwischen den Höllbachfällen ​und dem Hüttensteig ab 17. Februar zu sperren. Eine Umleitung zum Großen Falkenstein ​ist ausgeschildert.
-[[Scheuereck]], Hirschgehege:​ Treffpunkt ​für die Wanderung übers Höllbachgespreng mit Lindbergs Bürgermeisterin Gerti Menigat ​und Nationalparkförster Ingo Brauer ​ist um 10 Uhr.+
  
    
  
-Ab folgenden Startpunkten finden Radtouren statt:+„Wanderfalken sind während der Brutzeit eine sehr störungsempfindliche Art“, erklärt Jochen Linner, der beim Nationalpark für Naturschutz zuständig ist. „Nur mit einer Sperrung können wir gewährleisten,​ dass die Vögel bei der Aufzucht ihrer Jungen nicht unnötig gestört werden.“ Schließlich richten die Tiere ihr Nest meist direkt auf den Felsen entlang des Weges ein. Sollten die Experten schließlich einen Bruterfolg beobachten, könnte die Sperrung bis maximal Ende Juni verlängert werden.
  
    
  
-[[Frauenau]]Volksfestplatz:​ Um 10:30 Uhr startet die E-Bike-Tour mit Gemeinderat Günther Wudy und Nationalparkförster Josef WeghoferDie Route führt ​über die Schachten hinauf ​zum Falkenstein.+Die beeindruckenden Höllbachfälle können trotz der Sperrung besichtigt werdender Wanderweg ist bis dorthin frei zugänglichVon den Wasserfällen aus führt die ausgeschilderte Umleitung auf dem Weg mit der Markierung Silberblatt über den Sulzschachten ​zum Gipfel. So bleibt ein direkter Aufstieg von [[Scheuereck]] zum Großen [[Falkenstein]] möglich.
  
    
  
-[[Zwiesel]],​ Bahnhof: Die Fahrradtour, die von Elisabeth Pfefferstellvertretende Bürgermeisterin von Zwiesel, und den Nationalparkmitarbeitern Achim Klein und Max Schwarz begleitet wirdstartet um 10 Uhr und führt über Lindberg.+Um die Wanderfalken und andere Tierarten nicht bei Paarung und Nachwuchsaufzucht aufzuschreckenbittet ​die Nationalparkverwaltung außerdemin den Kerngebieten des Nationalparks weiterhin das Wegegebot einzuhalten ​und die markierten Wege und Loipen bis Mitte Juli nicht zu verlassen. „Wir bauen hier ganz stark auf das Verständnis unserer Besucher“sagt Naturschutzbeauftragter Linner. Schließlich dienen die saisonal begrenzten Wegeeinschränkungen insbesondere dem Schutz seltener ​und gefährdeter Tierarten, etwa dem Auerhuhn.
  
    
  
-[[Ludwigsthal]],​ Kirche: Bürgermeister Hermann Kastl und Nationalparkmitarbeiter Reinhold Gaisbauer begleiten die Fahrradtour,​ die um 10:30 Uhr startet und über das Wildniscamp führt.+\\
  
 +=====Besucherzentren öffnen wieder ihre Pforten =====
    
 +{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1545390586&​tok=c8e71b&​media=besucherzentren_oeffnen_wieder_ihre_pforten.jpg?​200|Das Haus zur Wildnis startet mit der Ausstellung „WoidLand“ in die neue Saison. Zu sehen sind außergewöhnliche schwarz-weiß-Fotografien nebst dazugehörigem Zubehör. (Foto: Achim Klein/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Bei allen Radtouren besteht Helmpflicht,​ bei schlechten Witterungsverhältnissen finden die Radtouren nicht statt. 
  
-  
  
-Für gehbehinderte Menschen wird ein Shuttleservice jeweils um 12 und 13 Uhr eingerichtet. Die Rückfahrzeiten werden bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Kosten dafür liegen bei vier Euro pro Person, eine Anmeldung beim Nationalparkführungsservice ist unter 0800/​0776650 oder per Mail an nationalpark@fuehrungsservice.de nötig. Ebenso wird für die Teilnahme an der Sternwanderung um eine Anmeldung beim Führungsservice bis spätestens Samstag, 14. September, gebeten. Bei allen Touren sind angemessene Kleidung und gutes Schuhwerk erforderlich.+[[Hans-Eisenmann-Haus]] ​und [[Haus zur Wildnis]] beenden Winterpause – Neue Ausstellung „WoidLand“ in Ludwigsthal
  
    
-\\ +Die Winterpause ist vorbei, ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag öffnen das Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau und das Haus zur Wildnis in Ludwigsthal für Besucher wieder ihre PfortenVor allem im Haus zur Wildnis hat sich in den vergangenen Wochen viel getanDie dortige Dauerausstellung befindet sich noch in der Neugestaltung. Attraktive Wechselschauen sorgen aber weiterhin für spannende Einblicke.
-=====Auf ​dem Adalbert-Stifter-Radweg zum Säumermoor===== +
-\\ +
-  +
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=90&​t=1536951653&​tok=4370fd&​media=bei_tusset.jpg?​200|Landschaft bei Böhmisch Röhren}} +
- +
- +
-Grenzüberschreitende Radtour ​in den Nationalpark Šumava ​ **am Sonntag, 15September** von Altreichenau nach Haidmühle und weiter zum Säumermoor.+
  
    
-Waldführerin Jutta Pongratz begleitet die nächste grenzüberschreitende Radtour in den Nationalpark Šumava am Sonntag, 15. September. Die Route führt diesmal von Altreichenau nach Haidmühle und weiter zum Säumermoor. 
  
-Auf dem Adalbert-Stifter-Radweg wird erst nach Haidmühle geradeltHier geht es dann über die Grenze ​in den Nationalpark Šumava und weiter bis nach Nové ŮdolíÜber viele Freiflächen führt die Route anschließend in leichtem Bergauf ​und Bergab zur ehemaligen Ortschaft Schönberg und weiter nach [[https://​www.waidlerwiki.de/​doku.php?​id=boehmisch_roehren|České Žleby (Böhmisch Röhren)]]+Die Ausstellungssaison wird von den Fotografen Ernst Herrmann und Friedrich Saller eröffnet. Das Duo hat unter dem Titel „WoidLand“ außergewöhnliche Nationalparkansichten in schwarz-weiß festgehaltenSo treten Kontraste, Linien und Strukturen ​in den VordergrundDer Blick auf das Wesentliche ​und die Reduktion auf das Nötigste zeichnet die Bilder ausDie Ausstellung ist bis 29Februar täglich von 9 bis 17 Uhr zu bestaunen, der Eintritt ist frei.
  
-Nach einem Abstecher zum renaturierten Säumermoor geht es entlang der Auen der Warmen Moldau eben bis zum Černí Kříž. Ab hier folgt der Weg der Kalten Moldau zurück nach Haidmühle ​und Altreichenau.+Ebenfalls neu im Haus zur Wildnis ist die Betreiberin des Nationalparkladens. Ab 26. Dezember bietet Sabine König viele regionale Produkte an und präsentiert einige neue Ideen. Zu finden gibt’s Nationalpark-Mitbringsel ​und kleine Geschenke
  
-Start ist diesmal ausnahmsweise in [[Altreichenau]] am Parkplatz bei der Tennishalle (Hinweisschild:​ Adalbert-Stifter-Radweg) um 9 Uhr. Die Radtour ist mit knapp 40 Kilometern Länge ​und etwa 530 Höhenmetern als leicht bis mittel einzustufen und dauert vier bis fünf StundenDie Führungsgebühr beträgt 5 Euro, Kinder ​und Jugendliche bis 18 Jahre sind freiBei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo ​wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben.+Das Hans-Eisenmann-Haus ist ebenfalls täglich von bis 17 Uhr geöffnetHier lädt nach wie vor die Dauerausstellung „Wege in die Natur – Eine Geschichte von Wald und Menschen“ die Besucher dazu ein, in die Geheimnisse des Nationalparks Bayerischer Wald einzutauchen. Was steckt hinter der Philosophie „Natur Natur sein lassen“? Welche Sehnsüchte verbindet der Mensch ​mit dem Wald? Wie hat sich das Schutzgebiet seit seiner Gründung weiterentwickelt?​ All das und noch viel mehr erfahren die Besucher beim RundgangDarüber hinaus wird Anfang 2020 die Waldwerkstattein interaktiver Erlebnisraum für Kinder, fertiggestelltEin genauer Eröffnungstermin dazu wird, sobald bekannt, veröffentlicht.
  
    
  
-Neben Getränken ​und einem Radhelm ist auch unbedingt der Personalausweis mitzubringenAus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.+In beiden Häusern finden außerdem auch 2020 wieder viele Konzerte, Vernissagen,​ Filmtage ​und Co. statt. Zudem startet am 26. Dezember ​auch das Winterführungsprogramm des Nationalparks mit täglichen Führungen durch den wilden WaldAlle Veranstaltungstermine findet man stets unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de.
  
 \\ \\
-=====Den Hirschen ganz nah=====+=====Schutzhütten starten in die Winterpause=====
 \\ \\
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1568107272&tok=0a7d71&media=den_hirschen_ganz_nah.jpg?200|Auf die Suche nach brunftigen Rothirschen begeben sich die Teilnehmer einer dreitägigen Tour durch die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava. (Foto: ​Frank Bietau)}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=80&​t=1571989624&tok=e83eee&media=waldschmidthaus_am_rachel.jpg?200|Das Waldschmidthaus auf dem Rachel ist ab dem 31. Oktober geschlossen. (Foto: ​Franz Leibl /​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Hüttenwanderung ​**vom 19bis 21. September** quer durch die Nationalparks+Waldschmidthaus und Racheldiensthütte beenden Saison** am 30.Oktober** – Bewirtung im Lusen- und Falkensteinschutzhaus sowie im Schwellhäusl ab Weihnachten
  
-  +Die Schutzhütten im Nationalpark Bayerischer Wald starten in den kommenden Tagen in die Winterpause. 
-Bevor der Winter sich langsam über die Wälder des Bayerwalds senkt, wartet der Herbst noch mit einem ganz besonderen Naturschauspiel ​auf: Der HirschbrunftGerade ​in der Morgen- und Abenddämmerung sind die urtümlich klingenden Rufe der Rothirsche, die um die Gunst ihrer potentiellen Partnerinnen buhlen, in den Wäldern ​zu hörenInteressierte können dieses Spektakel von 19. bis 21. September auf einer dreitägigen Wanderung durch die Nationalparks Bayerischer Wald und Šumava intensiv und hautnah erleben.+ 
 +Das [[Waldschmidthaus]] ​auf dem Rachel öffnet am Mittwoch, 30Oktober, das letzte Mal in diesem Jahr seine Pforten für Gäste, die [[Racheldiensthütte]] ist ab Montag4. November, geschlossen. Auch das [[Lusenschutzhaus]],​ das Falkensteinschutzhaus sowie das [[Schwellhäusl]] bei Ludwigsthal starten ab dem 4. November ​in die Winterpause,​ öffnen aber zu den Weihnachtsferien wiederDie Wirte des Schwellhäusls sind ab dem 21. Dezember wieder für die Gäste da, die Schutzhütten auf dem Lusen und auf dem [[Falkenstein]] sind ab dem 26. Dezember wieder geöffnet.
  
-Die Teilnehmer erfahren im leuchtenden Herbstwald nicht nur, was es mit der Hirschbrunft auf sich hat. Der begleitende Waldführer erzählt zudem mehr über das Leben und die Rolle von Rothirschen im Nationalpark sowie über ihre Wechselwirkungen mit anderen Säugetieren. Außerdem wird nach Spuren weiterer Arten Ausschau gehalten. Auch deren Strategien, den nahenden Winter zu überstehen,​ werden angesprochen. 
  
-Diese mehrtägige Wanderung der Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald wird vom Verein WaldZeit durchgeführt. Für einige Stunden begleitet der Nationalparkförster Rainer Simonis zusätzlich die Gruppe. Übernachtet wird in einer kleinen Pension in Fürstenhut und im Lusenschutzhaus. Die Anmeldung erfolgt über die WaldZeit-Homepage www.waldzeit.de. Nachfragen gern telefonisch via 08553 920652 oder schriftlich via info@waldzeit.de. 
  
-Los geht’s am 19. September um 14:15 Uhr am P+R-Parkplatz in Spiegelau, von wo aus die erste Strecke mit dem Igelbus zurückgelegt wird. Am 21. September ist das mehrtägige Abenteuer dann gegen 16 Uhr beendet – wiederum in Spiegelau. Die Kosten für Führung, Übernachtungen,​ Transfers und Vollverpflegung belaufen sich auf 140 Euro pro Person. 
 \\ \\
-=====Wanderung zum ehemaligen Ortschaft Scheureck=====+ 
 +=====Seelensteig wegen Baumaßnahmen gesperrt=====
 \\ \\
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&​h=82&​t=1537896099&​tok=1fbb84&​media=bei_scheureck.jpg?200|Rastplatz bei Scheureck}} +{{ seelensteig_1.jpg?200|der Seelensteig}}
-  +
-Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am **Sonntag, 22. September**+
  
-Waldführer Hans Greiner begleitet die Teilnehmer einer Wanderung am Sonntag, 22. September, vom Grenzübergang Bučina ([[Buchwald]]) hinein in den Nationalpark Šumava. Es geht vorbei am früheren Weiler Chaloupky nach Knižecí Pláně ([[Fürstenhut]]) mit seinem restaurierten Friedhof und dem Standort der ehemaligen Kirche. An der Grenze entlang führt der Weg weiter durch Blumenwiesen und einer herrlichen Naturlandschaft bis zur ehemaligen Siedlung [[Scheureck]]. Bei [[Hinterfirmiansreut]] geht es zurück nach Bayern und über die [[Hammerklause]],​ vorbei an Kräuterwiesen mit pflanzlichen Besonderheiten wie Arnika und Enzianen wieder zum Ausgangspunkt. 
-Diese Strecke beinhaltet keine großen Höhenunterschiede und ist landschaftlich sehr reizvoll. Für die rund 18 Kilometer lange Führung sind etwa sieben Stunden einzurechnen. 
  
-Treffpunkt ist bereits um 8:45 Uhr am Parkplatz Wistlberg in Finsterau. Gemeinsam geht es dann mit dem Bus um 8:53 Uhr weiter zum Grenzübergang Teufelshänge (Buchwald). Die Anfahrt nach Finsterau ist mit dem Igelbus möglich, Abfahrt ist um 7:55 ab Spiegelau, 8:11 Uhr ab St. Oswald ​und um 8:25 Uhr ab der Haltestelle Nationalparkzentrum Lusen.+Bohlensteige ​am Erlebnisweg werden verlegt ​und erneuert
  
-Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit dem Igelbus sowie bei Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhobenNeben festem Schuhwerk und dem Wetter angepasster Kleidung ist der Personalausweis oder der Reisepass unbedingt mitzubringen. Auch die Mitnahme einer Brotzeit und eines Getränkes ist notwendig, da keine Einkehrmöglichkeit besteht.+Die Sanierung des [[Seelensteig|Seelensteigs]] in der Nähe von Spiegelau geht in die zweite RundeDaher muss der Erlebnisweg ab sofort bis auf Weiteres gesperrt werden.
  
-Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) werktags bis 17 Uhr und am Wochenende bis 13 Uhr, möglichst ​frühzeitigspätestens jedoch einen Tag vorher erforderlich.+Grund für die Baumaßnahme:​ Die Bohlensteige waren schon etwas in die Jahre gekommen. Zudem hat die natürliche Waldentwicklung dafür gesorgtdass sich der Pfad nicht mehr durch die interessantesten Gebiete des Waldstücks schlängelt. Deswegen wurde bereits in den Sommermonaten der nördliche Teil des Weges verlegt. Nun werden im zweiten Schritt Bänke errichtet sowie die alte Nordtrasse rückgebaut. Außerdem geht’s danach an die komplette Erneuerung des südlichen Teils des Weges. Insgesamt wird darauf geachtet, den Seelensteig ​möglichst ​leicht begehbar zu gestalten, so dass es auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen möglich istden Pfad zu absolvieren.
  
-  
 \\ \\
-\\ +=====Grenzübergang Ferdinandsthal gesperrt=====
-\\ +
-=====Die Hirschbrunft im Nationalpark erleben=====+
 \\ \\
    
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=80&h=120&t=1568274327&tok=006b7e&media=die_hirschbrunft_im_nationalpark_erleben.jpg?200|}}+{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=120&h=79&t=1568876255&tok=ceb898&media=grenzuebergang_ferdinandsthal_gesperrt.jpg?200|Die Holzbrücke am Grenzübergang Ferdinandsthal wird erneuert. (Foto: Gregor Wolf/​Nationalpark Bayerischer Wald)}}
  
-Drei Führungen am Wochenende ​**vom Freitag, 20. bis Sonntag, 22. September**+Holzbrücke wird **ab 23. September** ​erneuert
  
    
-Unter kundiger Führung bietet der Nationalpark Bayerischer Wald drei Führungen zur Hirschbrunft an. Am Wochenende vom 21. bis 23. September ​kann dieses imposante Naturschauspiel bei drei Wanderungen hautnah erlebt werden  +Wanderer und Radfahrer, die zwischen Zwieslerwaldhaus und Železná Ruda unterwegs sind, müssen sich ab 23. September ​auf Behinderungen einstellenDer Grenzübergang Ferdinandsthal wird für voraussichtlich eine Woche gesperrtGrund dafür ist die Erneuerung ​der in die Jahre gekommenen Holzbrücke.
- +
-Am Freitag, 20September, führt Nationalpark-Mitarbeiter Andreas Petraschka alle Interessierten entlang des Pommerbaches in die Wälder oberhalb von Buchenau. Auf einer Waldwiese bietet sich die Gelegenheit,​ ganz still zu sitzen und den Geräuschen des Waldes zu lauschen – mit etwas Glück auch dem Röhren ​der Hirsche. Treffpunkt für die rund zweistündige,​ kostenlose Führung ist am Wanderparkplatz in [[Buchenau]].+
  
-Am Samstag, 21. September, begleitet Michael Penn, Berufsjäger des Nationalparks, ​die nächste Führung über das Spiegelauer Strassl zum Aussichtturm im FöhraufilzMichael Penn ist täglich im Gelände unterwegs und daher bestens mit den Gewohnheiten der Rothirsche vertrautTreffpunkt für die etwa dreistündige,​ kostenlose Führung ist am [[Parkplatz Martinwiese]] bei Spiegelau.+Radfahrer können über die Grenzübergänge Bayerisch Eisenstein oder Gsenget ausweichenWanderer können auch den von 15Juli bis 15. November geöffneten Grenzübertritt Lakabruck nutzen.
  
-Nationalpark-Förster Rainer Simonis führt am Sonntag, 22. September, in die beliebten Brunftreviere der Rothirsche unterhalb des [[Lusen]]. Die rund vierstündige Wanderung startet am [[Parkplatz Schwarzbachbrücke]] im Reschbachtal bei Finsterau. Von dort aus wird rund um den Finsterauer Lusensteig gewandert. 
  
-Die Teilnehmerzahl ist bei allen Führungen begrenzt. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig,​ spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich. Den genauen Zeitpunkt der jeweiligen Führung erfahren die Teilnehmer bei der Anmeldung. 
  
 \\ \\
Zeile 211: Zeile 171:
  
 \\ \\
-=====Ausstellung "Wie wir den Klimawandel in Bayern spüren"​===== 
-\\ 
-  
-{{ https://​www.waidlerwiki.de/​lib/​exe/​fetch.php?​w=114&​h=120&​t=1563966882&​tok=50c70b&​media=klimawandel_in_bayern_spueren.jpg?​200|Wie wir den Klimawandel in Bayern spüren}} 
  
-**Vom 7. August bis zum 11. September:​** Ausstellung ​ „KlimaFaktorMensch“ ​ im Haus zur Wildnis 
- 
-Wirbelstürme,​ Hitzerekorde,​ verheerende Fluten – weltweit ändert sich das Klima dramatisch. Welche Folgen jetzt schon in Bayern spürbar sind und wie die nahe Zukunft unserer Heimat aussehen könnte, thematisiert die Ausstellung „KlimaFaktorMensch“ des Landesamtes für Umwelt im [[Haus zur Wildnis]] bei Ludwigsthal. ​ 
- 
-Interaktive Stationen zeigen Handlungsalternativen auf: Wie könnte ein klimafreundlicher Alltag aussehen? Parallel zur Ausstellung zeigt der Kunstverein Deggendorf die Ausstellung „KlimaWandel“,​ die sich künstlerisch mit dem selben Thema auseinandersetzt. Manche der dargestellten apokalyptischen Visionen aus dem Jahr 2018 sind inzwischen schon beängstigende Realität. Gerade deshalb sollen und können die Bilder zum Umdenken bewegen. 
- 
-Die Ausstellung ist **bis zum 11. September** zu sehen. Das Haus zur Wildnis ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. 
- 
-\\ 
-\\ 
-\\ 
 =====Auf Rädern durch den Nationalpark===== =====Auf Rädern durch den Nationalpark=====
 \\ \\
Zeile 245: Zeile 190:
  
   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​neues_im_nationalpark_bayerischer_wald|Interessantes aus dem Nationalpark]]   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​neues_im_nationalpark_bayerischer_wald|Interessantes aus dem Nationalpark]]
 +  * [[https://​www.waidlerwiki.de/​wintersport_aktuell|Wintersport aktuell]]
   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​|Waidlerwiki]]   * [[https://​www.waidlerwiki.de/​|Waidlerwiki]]
 \\ \\

nationalpark_aktuell.1568363163.txt · Zuletzt geändert: 2019/09/13 08:26 von gfreund

test